News

Werkleitz Festival 2015 – Ausstellung und Konferenz

Das diesjährige Werkleitz Festival .move ON präsentiert Medienkunst aus Kanada, Australien und Europa.

9. 10. bis 25. 10. 2015
Videorama

Auf einer selbst gebauten Draisine befahren Wermke/Leinkauf die Gleise des Berliner U- und S-Bahnsystems.

1. 3. bis 31. 3. 2015
Präsentation und Screening

Der Katalog Nachweis für Besiedlung ist im Ergebnis der Werkleitz-Projekte zu 50 Jahre Halle-Neustadt (2014) bei Revolver Publishing Berlin erschienen.

24. 1. 2015
Projekt

.lkj Sachsen-Anhalt e. V. und Werkleitz Gesellschaft e. V. entwickeln gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine webbasierte Karte, auf der die Wege Luthers sowie bekannte Punkte der Reformationsbewegung mit eigenen Erfah

News
Wachter & Jud stellen ihr EMARE-Projekt „Landung in Australien” in Brisbane vor

Werkleitz Supported Artists Christoph Wachter und Matthias Jud zeigen zwischen dem 1. und dem 10. April im Aussellungsraum The Block in Brisbane (Australien) ihre Arbeit Landung in Australien, an dem sie während ihres neunwöchigen EMARE Stipendiums bei dem QUT Precincts residency space at Kelvin Grove gearbeitet haben.

Landung in Australien wird im Oktober 2015 im Rahmen des diesjährigen Werkleitz Festivals .move ON – new media art from Australia, Canada and Europe in Halle gezeigt.

Mehr zum Werk finden Sie auf der Webseite www. emare.eu

News
Still aus: ÖDLAND – damit keiner das so mitbemerkt.
© 2013 DIE ZONE # Filmproduktion, Friede Clausz
Ödland – Damit keiner das so mitbemerkt

17. März, 18:30 Uhr, Zazie Kino&Bar, anschließend Filmgespräch.
Der Film von Anne Kodura und Friede Clausz wurde unterstützt durch Jugend für Europa, Werkleitz, Radio Corax, Scanwerk und Rotor Film.

„Es sind Sommerferien.
Inmitten von Wäldern und ein paar Schafweiden steht ein Wohnblock auf ehemaligem Kasernengelände der sowjetischen Armee. Umringt von verfallenen Baracken, verrotteten Soldatenfresken, einem verwilderten Fußballplatz und einem nagelneuen Maschendrahtzaun. 
Hier wachsen Aya, Momo und Mustafa auf. Sie verbringen die Ferien zu Hause im Asylbewerberheim. In Deutschland aufgewachsen, verstehen sie das mit dem „Asyl“ nicht so richtig und wollen eigentlich ganz normal sein. Sie vertreiben sich die Langeweile mit Fußball, machen einen Ausflug zum nahe gelegenen See und versuchen sich im Kupferschrotthandel. Eine Geschichte von Kindheit, Heimat und der Suche nach Identität.“ (oedland-film.de)

mehr: http://www.oedland-film.de

News
Präsentation
Go Forward! – Förderpreise und Stipendienprogramme

Peter Zorn, Initiator und Koordinator des European Media Artists in Residence Exchange Program (EMARE) stellt das Stipendienprogramm sowie das diesjährige Werkleitz Festival .move ON auf dem Panel Go Forward! – Förderpreise und Stipendienprogramme beim Filmfest Dresden vor. 

Do, 16.4. 10 Uhr
Societaetstheater Dresden

mehr: www.filmfest-dresden.de/…/connections

News
© Nina Naußed
BURG100 in Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen und Werkleitz
Assoziationsraum Wunderkammer

Junge, international agierende Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zeigen jeweils im Tandem mit international verorteten Künstlern und Gestaltern ihre Bilder der Welterfassung. 

24. April bis 16. August 2015
Franckesche Stiftungen, Historisches Waisenhaus
Franckeplatz 1
06108 Halle (Saale)

Kuratiert von Prof. Nike Bätzner.
http://100.burg-halle.de

Werkleitz on Radio Corax

Werkleitz-Magazin März 2015 – luther-trip/Röblingen am See,
6. März 2015
Auf der Rückfahrt von der Exkursion nach Röblingen am See im Mansfelder Land, berichten
Daniel Herrmann und Konrad Renner von ihrer erfolglosen Suche nach dem Salzigen See, an dessen Ufer die Röblinger einst die wohl prominenteste Badeanstalt Mitteldeutschlands betrieben haben.
Ihren persönlichen Eindrücken fügen die beiden Auszüge von Interviews hinzu, die sie an zwei Tagen in und um Röblingen eingefangen haben. Mit dabei Edgar von der Jägerklause, der auf seine Weise virtuos ein großformatiges Ölgemälde mit Ansicht des vom Tagebau weggebaggerten Schottertals bespricht. Siggi, der beim Frühstück mit Gert Kiermeyer in der Röblinger Borkenstein-Mühle von Herausforderungen und Riskiken beim Arbeiten auf dem Tagebaubagger erzählt. In der Borkenstein-Mühle haben Daniel Herrmann und Konrad Renner übrigens auch übernachtet, die Mühle ist eine wahre Idylle an der Lauf der Waida.
Sie liegt an der Fahrradstrecke zwischen Halle und Eisleben. Im Talk erzählt Lutz von seiner Vision ab Ostern die Kirchen von Röblingen und denen der Nachbarschaft zur Besichtigung zu öffnen. Mark Lange, Geschäftsführer Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH, referiert Routinen der Tourismusvermarktung  Schließlich kommen die Herren Dr.Naundorf und Großpietsch von ROMONTA zu Wort, sie wissen ganz genau, wie einst mit den Urwäldern der Stoff für die Mansfeld-Schoki (Montanwachs) entstanden ist, die sie nun im Tagebau fördern und dessen Hänge sie mit Stuttgart21 befestigen.
Mehr unter

Explore

ein zufälliger Blick
in das Archiv

Hauptmedium (mit Bildunterschrift): 
Bilder (mit Bildunterschrift):