News

Werkleitz Festival 2017

Im Mittelpunkt des diesjährigen Werkleitz Festivals stehen die Entwicklung der Stadt und die Situation der städtischen Gemeinschaft.

21. 10. bis 29. 10. 2017

«[…] craving for narrative» ist so eine Art Essay-Film über Zeitlichkeit und die Porosität von Bedeutung. Der Film benutzt einen Desktop-artigen visuellen Raum und basiert auf einem 23-sekündigen Ausschnitt aus dem Film «Grease» von 1978.

1. 6. bis 30. 6. 2017

Werkleitz Gesellschaft e. V. entwickelt gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine webbasierte Karte, auf der die Wege Luthers sowie bekannte Punkte der Reformationsbewegung mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen verknüpft werden.

Call
EMARE-Residency 2017
Deadline
20. Juli 2017

European Media Art Network / European Media Artists in Residence Exchange 2017

Das European Media Art Network bietet 2017 zweimonatige EMARE Stipendien für Medienkünstler aus den Bereichen Digitale Medien, Internet und Computerkunst, Film/Video und Sound sowie medial-basierte Performances.

(Medien-) Künstler mit Wohnsitz in Europa können sich für ein zweimonatiges Stipendium bewerben bei:
· IMPAKT, Utrecht, Holland 
· Bandits Mages, Bourges, Frankreich 
· FACT, Liverpool, Grossbritannien
· Werkleitz, Halle, Deutschland

Studenten sind nicht berechtigt zur Antragstellung, aber Medienkünstler jeglichen Alters willkommen.

Das EMARE Stipendium beinhaltet 2.500 €, freie Unterkunft, Reisekosten von bis zu 250,00 € freien Zugang zur vorhandenen Technik und eine professionelle Präsentation. Die Online Bewerbungen müssen einen Lebenslauf, (audio-)visuelle Arbeitsproben und einen konkreten Projektvorschlag für das Stipendium enthalten.

Interessierte Künstler mit Wohnsitz oder Meldeadresse in Europa können auf der EMARE-Website bzw. auf call. emare.eu Ihre Bewerbungen einreichen.

Deadline: 20. Juli 2017, 12.00 zentraleuropäische Zeit (danach wird der Zugang für Neubewerbungen gesperrt).

EMARE 2017 wird vom Land Sachsen-Anhalt gefördert.

News
Werkleitz empfiehlt
Radio-Feature Workshop

Das Medienkompetenzzentrum der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) bietet vom 11.–15. September 2017 einen Radio-Feature Workshop an. Die Anmeldung erfolgt direkt über die MSA. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Als Feature kann sehr gern zum Werkleitz Festivalthema Stadt gearbeitet werden. Spannende Fragestellungen sind: Wem gehört die Stadt?, Wie hört sich Stadt an?, Was ist Stadtgesellschaft? Dozent des Workshops ist Ralf Wendt.

News
Kolumbientour: Bogota und Manizales
Werkleitz goes Overseas

Peter Zorn präsentiert auf einer Kolumbientour am Dienstag, den 13. Juni, um 15:00 und 17:00 preisgekrönte Produktionen von Werkleitz und eine Masterclass zu Non-linear Storytelling beim Expendida Festival in Bogota.
Am darauffolgenden Freitag, den 16. Juni um 17:30, ist er zu Gast beim International Symposium of Electronic Art in Manizales und spricht dort über das von Werkleitz initiierte European Media Art Network.

Foto: Still aus der Masterclassproduktion [ˈdʊŋkl̩ˌdɔɪ̯ʧlant] (DE, 2015) von Juliane Jaschnow und Stefanie Schroeder, die in Bogota gezeigt wird.

News
Professional Media Master Class Lab
Spin im Kunstmuseum Magdeburg

Die PMMC Lab Produktion Spin (DE, 2017) von Ginan Seidl wird in der Ausstellung seht da ist der Mensch im Kunstmuseum Kloster unsrer lieben Frauen, vom 23. Mai bis 5. November, in Magdeburg zu sehen sein. Die Eröffnung findet am Sonntag, 21.5. um 15:00 statt.

News
Luther-Trip
Luthers Kalte Stelle

Luther-Trip am 20. Mai im Rahmen der Themenwoche der Stadt Halle (Saale) zum Reformationsjubiläum. Auf einer Tagestour begeben wir uns mit dem Fahrrad am 20. Mai um 10:00 von Halle (Saale) zu Luthers „kalter Stelle“ und weiter nach Lutherstadt Eisleben. Hier besuchen wir das Museum Luthers Sterbehaus. Die Rückreise von Eisleben nach Halle (Saale) mit der Bahn ist für Jugendliche und junge Erwachsene bis 32 frei. Ein geländetaugliches Fahrrad wird benötigt. 

Anmeldung online

News
Werkleitz Festival 2017
Praktikum bei Werkleitz

Für die Vorbereitung der Festival-Workshops mit dem Schwerpunkt Stadtbeobachtung sucht Werkleitz Unterstützung. Das Praktikum ist ab dem 12. Juni 2017 für eine Dauer von 1–3 Monaten nach Absprache möglich und ist vergütet.

Bewerbungen mit Motivationsschreiben bis 24. Mai 2017 an: info@werkleitz.de (Betreff: Praktikum 2017)

News
Werkleitz Projektförderung
Publikums- und Jurypreis für Kaltes Tal

Beim diesjährigen Kurzfilmfestival KURZSUECHTIG in Leipzig wurden Florian Fischer und Johannes Krell für ihren Film Kaltes Tal (DE, 2016) sowohl mit dem Jury- als auch mit dem Publikumspreis im Bereich Experimental ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch.

Kaltes Tal feiert außerdem Ende April beim renommierten Hot Docs Canadian International Documentary Festival (27. April - 7. Mai) in Toronto seine Nordamerika-Premiere. Der Film ist im Shorts Wettbewerb nominiert.

News
Festivalscreenings in Russland und der USA

Die PMMC-Produktion [ˈdʊŋkl̩ˌdɔɪ̯ʧlant] (DE, 2015) von Juliane Jaschnow und Stefanie Schroeder setzt ihre Erfolgstour im Programm des Milwaukee Underground Film Festivals (20.–23. April) und der deutsch russischen Kurzfilmtage VKRATZE! in Wolgograd (6.–9. April) fort. Andrea Rüthels und Katharina Wittmanns Arbeit Frohe Zukunft (DE, 2015) des gleichen PMMC-Jahrgangs läuft in Wolgograd im Wettbewerb.

Foto: Still aus Frohe Zukunft 

News
Professional Media Master Class Lab
Weltpremiere

Der im PMMC Lab entstandene Film HABITAT (DE, 2017) von Emerson Culurgioni und Jonas Matauschek feiert beim Internationalen Filmfestival Visions du Réel in Nyon (21.-29.04.17) seine Weltpremiere.
> zum Trailer 

News
A38-Stipendiaten 2006
Zweiter Grimme-Preis in Folge

Wir freuen uns sehr und gratulieren den ehemaligen A38-Stipendiaten Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier zum Gewinn des Grimme Preises 2017 in der Kategorie Kinder und Jugend für die WDR-Produktion Nordstadtkinder - LUTWI (DE, 2016).

Aus der Jurybegründung:
„Ergreifend und beeindruckend zugleich. Lutwi aus der Reihe Nordstadtkinder besticht mit einem Protagonisten, dessen Lebensfreude und Energie den Zuschauer in kürzester Zeit für sich einnimmt. Aber – und das unterscheidet diese Perle aus der WDR-Reihe von den meisten dokumentarischen Versuchen, jungen Menschen Fluchtbiografien näher zu bringen – das Portrait verlässt sich nicht auf die Ausstrahlungskraft seines Protagonisten. So gelingt es den beiden Regisseuren Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier, den ambivalenten Alltag eines jungen Menschen nicht zu behaupten oder nur anzureißen, sondern in all seinen Facetten sinnlich und glaubwürdig zu vermitteln. Hätte die Dokumentarfilmtheorie den Begriff nicht schon lange außer Gefecht gesetzt, wäre dies der Moment, um guten Gewissens von der Kraft des „Authentischen“ zu sprechen.“

Der Beitrag ist aktuell in der ARD-Mediathek zu sehen.

Werkleitz on Radio Corax

Daniel Herrmann im Gespräch mit Ralf Wendt erwandern die Stadt Halle von Nordwesten aus.

Explore

ein zufälliger Blick
in das Archiv