News

Werkleitz Festival 2017

Im Mittelpunkt des diesjährigen Werkleitz Festivals stehen die aktuelle Situation der Stadt und die Entwicklung der städtischen Gemeinschaft. Der Titel Nicht mehr, noch nicht veranschaulicht ein Zwischenstadium innerhalb anhaltender Stadtentwicklungsprozesse und verweist auf den gleichna

21. 10. bis 3. 11. 2017

Werkleitz Gesellschaft e. V. entwickelt gemeinsam mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine webbasierte Karte, auf der die Wege Luthers sowie bekannte Punkte der Reformationsbewegung mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen verknüpft werden.

Ein selbsternanntes Model versucht in einem Selbsthilfevideo Ratschläge zur Überwindung des Langweilig-Seins zu geben. Allerdings verliert er sich im Laufe der Zeit in Gedanken über Tauben, Filmemachen und seine Ehefrau.

1. 2. bis 28. 2. 2018
News
PMMC-Produktion im CHP:DOX-Wettbewerb
Letztes Jahr in Utopia, dieses Jahr in Kopenhagen

Wir gratulieren den PMMC-Teilnehmerinnen Jana Magdalena Keuchel und Katharina Knust! Ihr Film Letztes Jahr in Utopia feiert Ende März seine Weltpremiere im internationalen Wettbewerb von CPH:DOX 2018.

News
Professional Media Master Class Lab
PMMC goes transmediale

Die Wirkung des Geschützes auf Gewitterwolken von Juliane Jaschnow und Stefanie Schroeder wird am 2. Februar 2018 ab 20:00 im Berliner Haus der Kulturen der Welt im Rahmen des Filmprogrammes „Booby Trap“ gezeigt.

News
European Media Art Platform
Präsentation bei der transmediale 2018

Peter Zorn (Werkleitz) wird am 1. Februar 2018 bei der transmediale in Berlin den Launch der neuen European Media Art Platform  bekanntgeben und das Projekt vorstellen. Das auf vier Jahre angelegte Projekt wird von Werkleitz geleitet und ist die erste europäische Plattform unter deutscher Federführung. 

News
Werkleitz empfiehlt
Filmabend "Menschliches Versagen" mit Regisseur M. Verhoeven

In der Veranstaltungsreihe des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt am  Donnerstag, dem 7. Dezember 2017, 18:30, begrüßt das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)  den Regisseur Michael Verhoeven zu einem Filmabend mit Gespräch, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Nach einer Kurzführung mit Direktor Thomas Bauer-Friedrich durch den Ausstellungsbereich Kunst 1933-1945 bietet sich die Gelegenheit für ein Gespräch mit Michael Verhoeven, dessen Film „Menschliches Versagen“ sich dem Umgang der Menschen mit der jüdischen Bevölkerung angetanem Unrecht widmet. „Menschliches Versagen“ wurde auf dem Jewish Film Festival Berlin 2009 ausgezeichnet mit dem Preis für den „Besten deutschen Dokumentarfilm mit jüdischer Thematik“ und wird im Anschluss an das Gespräch gezeigt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

News
Professional Media Master Class
Das neue Werkleitz PMMCLab für dokumentarische Praxis im Netz 2018 -2019

Bewerbungsschluss: 27.11.2017, 18 Uhr

Die PMMC wird seit 2011 erfolgreich von der Werkleitz Gesellschaft in Halle (Saale) organisiert und ist ein praxisnahes Weiterbildungsangebot für Film- und Medienschaffende aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das PMMC Lab 2016-17 fokussierte auf längere dokumentarische Erzählformen, die ihre Premieren u. a. auf A-Festivals wie der Berlinale oder Visions du Réel in Nyon und DOK Leipzig erleben erleben durften . 2018/19 startet das neue PMMC Lab für dokumentarische Praxis im Netz. Teilnehmen können MediengestalterInnen, WebdesignerInnen, ProgrammiererInnen, FilmemacherInnen, ProduzentInnen und WissenschaftlerInnen, die Interesse am dokumentarischem Erzählen im Netz haben, darin die Möglichkeit einer professionellen Laufbahn sehen. Mehr Informationen finden Sie hier: http://pmmc. werkleitz.de/application

News
Reber Dosky, Radio Kobanî (Filmstill), NL 2016
© Reber Dosky
A38 Stipendium Kassel-Halle
A38 Stipendium geht an Radio Kobanî von Reber Dosky

Das A38 – Produktions-Stipendium Kassel-Halle geht an den Film Radio Kobanî von Reber Dosky. Das Stipendium ist durch die Unterstützung der LPR Hessen (Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien) und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt mit bis zu 3.000 Euro Unterhalts- sowie max. 1.000 Euro Reisekosten ausgestattet und wird zusammen mit dem Kasseler Dokfest vergeben, das Sachleistungen von bis zu 4.000 Euro (in Form von Equipment sowie technischer und personeller Beratung) zur Verfügung stellt.

Laudatio der Jury:
Der Film erzählt die Geschichte junger Radiomacherinnen, die in einer zerbombten, völlig zerstörten Stadt einen Radiosender aufbauen. Sie wollen mit ihrem Programm die Menschen informieren und mit dazu beitragen, dass das Leben in die Stadt zurückkehrt. Es ist ein hoffnungsvoller Film, der den Wiederaufbauwillen der Menschen zeigt. Die Haltung des Filmemachers, seine Empathie und die Nähe zu den Menschen überträgt sich auf den Zuschauer. Im Mittelpunkt stehen starke Frauenfiguren. Die Protagonistinnen sind jung und können auch sicher Altersgenossinnen ansprechen. Ihr Widerstandswille und ihre Initiative, hat die junge Jury besonders überzeugt. Ein atmosphärisch dichter Film, der anders als die aktuelle Berichterstattung, einen differenzierten Blick auf ein Krisengebiet und die Menschen dort erlaubt.

News
© Coralie Vogelaar
EMARE-Stipendium
Was können wir von Computern über Emotionen lernen?

8. Dezember 2017, 20:00 bei Werkleitz, Schleifweg 6 in Halle (Saale)


EMARE–Stipendiatin Coralie Vogelaar aus Amsterdam ist eine Künstlerin, die systematische Forschungsstudien durchführt, die die Mechanismen innerhalb unserer visuellen Kultur mittels quantitativer Forschungsmethoden aufdeckt. Im Moment benutzt sie Bilderkennung, Eyetracking sowie eine Emotionserkennungssoftware. Bei Werkleitz wird sie über die neue Arbeit  zum Thema Emotionserkennung aus algorithmischer Sicht sprechen, die derzeit im Entstehen ist. Das Projekt führt auf unheimliche Weise zur non-verbalen Kommunikation zwischen zwei Chat-Bots. Die Veranstaltung von voraussichtlich 90 min. ist in englischer Sprache. Der Eintritt ist frei.

Ort:
Werkleitz Gesellschaft e. V.
Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)

News
Werkleitz Festival 2017 Nicht mehr, noch nicht
Werkleitz Festival zu Gast beim Kasseler Dokfest

Am Samstag, den 18. November ist das Werkleitz Festival 2017 Nicht mehr, noch nicht mit dem von Florian Wüst kuratierten Filmprogramm Stadtkörper zu Gast beim 34. Kasseler Dokfest.

News
Werkleitz Festival 2017
Online Publikation

Die eigens für das Werkleitz Festival Nicht mehr, noch nicht entwickelte Online Publikation interagiert mit dem Stadtraum, indem es Autorenbeiträge zum Thema Stadt und Kunst im öffentlichen Raum sowie eine  Auswahl der Workshopbeobachtungen mit Sound, Video und Bild verknüpft.

Online Publikation journal2017

Explore

ein zufälliger Blick
in das Archiv