News

Werkleitz Festival 2022
Ausgangspunkt des Werkleitz Festivals 2022 ist das Mansfelder Land, im sachsen-anhaltischen Landkreis Mansfeld-Südharz gelegen. In der Region finden sich, wie unter einem Brennglas gebündelt, Zeugnisse von Deindustrialisierung, Bergbaufolgen und Abwanderung wieder. Die aktuellen politischen Themen Strukturwandel, Kohleausstieg und ländlicher Raum sind hier kongenial vereint.
15. 9. bis 18. 9. 2022
EröffnungDonnerstag, 15. September, Gaststätte Zum Alten König, Hof der Molmecker Straße 86, Hettstedt
15. 9. bis 18. 9. 2022
Anreise Ort: Molmecker Straße 82, 06333 Halle (Saale)ÖPNVvon Halle mit der Bahn bis Sandersleben (RE4 Richtung Goslar, fährt stündlich zwischen 7:49 und 19:49), Weiterfahrt nach Hettstedt bis Busbahnhof (Bus 430 Richtung Hettstedt), Dauer: ca. 60 min
Kurzfilmprogramm
Im Rahmen der Aktivierung der historischen Gebetstübchen zu kulturellen Begegnungsorten im Zentrum der Stadt Halle zeigt Werkleitz drei Kurzfilme. Das mehrtägige Programm Transformationsraum Stadt stellt filmische Werke verschiedener Zeiten und Orte vor und setzt sich mit der Verwandlung des städtischen Raums – politisch und ideologisch – auseinander.
2. 9. bis 15. 9. 2022
Workshop mit Lars Fischer
Lars Fischer lädt lokale Akteur:innen und Mitarbeiter:innen von Werkleitz dazu ein, Methoden der Landschaftskommunikation kennenzulernen. Dabei kann er vor allem über Beispiele aus der eigenen Praxis erzählen. Neben seiner Arbeit im Oderbruchmuseums in Altranft wird Lars Fischer auch Landschaftskunstprojekte vorstellen und zugleich den Bogen zu den Aktivitäten im Mansfelder Land schlagen.
16. 9. 2022
News
Donnerstag, 15. September, 18:30
Eröffnung Werkleitz Festival 2022

Eröffnung des Werkleitz Festivals 2022 Mehr oder Weniger mit Grußworten von Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt Rainer Robra und Landrat des Landkreises Mansfeld-Südharz André Schröder mit anschließendem Empfang und Rundgang durch die Ausstellung.

18:30 Eröffnung und Grußworte von Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt Rainer Robra und Landrat des Landkreises Mansfeld-Südharz André Schröder

19:00 Empfang und Rundgang durch die Ausstellung

20:00 Eröffnungsfilm Fortschritt im Tal der Ahnungslosen, Florian Kunert, DE 2019, 67’
kuratiert und moderiert von Gerhard Wissner

21:30 Ausklang bei Musik 

Ort: Gaststätte Zum Alten König, Molmecker Straße 86, Hettstedt

News
Filmstills aus "Fortschritt im Tal der Ahnungslosen"
Florian Kunert, 2019
Donnerstag, 15. September, 20:00
Eröffnungsfilm "Fortschritt im Tal der Ahnungslosen"

Zur Festivaleröffnung des Werkleitz Festivals 2022 Mehr oder Weniger präsentiert Werkleitz Fortschritt im Tal der Ahnungslosen von Florian Kunert, DE 2019, 67’, kuratiert und moderiert von Gerhard Wissner. In einer gelungenen Mischung aus Inszenierung und Dokumentation treffen im Film gut 30 Jahre nach Auflösung des DDR Kombinats “Fortschritt” Asylbewerber aus Syrien auf ehemalige Werksarbeiter:innen.

Ort: Hof der Gaststätte Zum Alten König, Molmecker Straße 86, Hettstedt

Bild: Filmstill aus Fortschritt im Tal der Ahnungslosen, Florian Kunert, 2019 © Florian Kuhnert

News
16. - 18. September
Ausstellung Werkleitz Festival 2022

Im Rahmen des Werkleitz Festivals 2022 Mehr oder Weniger hat Werkleitz die Künstlerinnen und Künstler Viktor Brim, Felicitas Fäßler, Falk Haberkorn, Juliane Henrich, Sven Johne und Gregor Müller dazu eingeladen, über Wertschöpfung zu spekulieren. Die Ausstellung zu Mehr oder Weniger präsentiert die Ergebnisse dieser künstlerischen Recherchen und Beobachtungen.  

Öffnungszeiten
Freitag, 16. September, 15:00 - 19:30
Samstag, 17. September, 10:30 - 19:30
Sonntag, 18. September, 10:30 – 15:00

Ort: Werkleitz Herberge und Garten, Molmecker Straße 82, Hettstedt

Bild: Still aus Geontopower von Viktor Brim © Viktor Brim, 2022

News
Freitag, 16. September, 15:30 - 16:30
Künstler:innengespräche mit Juliane Henrich, Gregor Müller und Falk Haberkorn

Unter dem Arbeitstitel Welt als Draht spekuliert Juliane Henrich über Zusammenhänge und Verknüpfungen, die sich durch das Netz verbreiten – von genialen Ideen bis hin zu Verschwörungstheorien. Mit Hühnerstall-Ensemble rekonstruiert Gregor Müller ein raffiniertes architektonisches Gebilde, geschaffen von den einstigen Bewohner:innen der Werkleitz Herberge in der Molmecker Straße 82 in Hettstedt. Über ein Modell und Zeichnungen kommt er deren Kreativität des Mangels, handwerklichem Geschick und Gestaltungswillen näher. 

Aus Sicht des Archivs: Unter diesem Titel recherchieren Falk Haberkorn und Sven Johne in fotografischen Beständen von Kommunal- und Kreisarchiven über die 1990er Jahre, u.a. im Mansfeld und seiner Nachbarschaft. 

Ort: Werkleitz Herberge und Garten, Molmecker Straße 82, Hettstedt

Bild: Werkleitz 2022

News
Freitag, 16. September, 20:00
Filmprogramm: Nichts ist von Dauer

Filmprogramm mit den Gästen Sophie Hilbert und Egon Bunne, kuratiert und moderiert von Gerhard Wissner. Das Kurzfilmprogramm Nichts ist von Dauer von Gerhard Wissner verhandelt Zeitlichkeit, zum einen festgemacht an Verwerfungen jüngerer deutscher Geschichte, zum anderen an unendlich langer und unsichtbarer Präsenz von Strahlung infolge des Uranbergbaus in der Wismut. Und letztlich stellt sich, ausgehend von der Schließung einer Fastfood-Filiale in Herne, die Frage, was kommt danach? – Was kommt nach dem Bergbau, was kommt nach dem Menschen, was kommt nach der Dauer? >>> Mehr

Ort: Garten, Molmecker Straße 82, Hettstedt

Bild: Filmstill aus Alles wandelt sich, Egon Bunne, BRD 1990 © Egon Bunne

News
Samstag, 17. September, 11:00 - 12:00
Spaziergang mit Humboldt, Alice und Dana

Der Treffpunkt für den Spaziergang ist die Werkleitz Herberge, Molmecker Straße 82, Hettstedt. Um Anmeldung über info@werkleitz.de bis 9. September 2022 wird gebeten. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei.

Bild: Werkleitz, Foto: Falk Wenzel

News
Samstag, 17. September, 15:30 - 16:30
Künstler:innengespräche mit Viktor Brim und Felicitas Fäßler

Viktor Brim leuchtet Halden aus und scannt Schlackesteine. Über diese technischen Prozesse des Abtastens kommt er der vom Menschen geschaffenen und abgelagerten Materie näher. Ausgangspunkt für seine Untersuchungen und zugleich Titel für seine Arbeit ist Geontopower. Die hieran geknüpfte Kritik an Machtverhältnissen führt auch zu der Frage: Wer entscheidet, dass eine Gegend zur Bergbaulandschaft wird, wer entscheidet, dass aus Gestein Erz und Schlacke entstehen und wem gehört das alles? Am Hettstedter Maschinendenkmal beobachtete Felicitas Fäßler eine Mörtelbiene beim Bau ihres Nestes. Über mehrere Tage hat diese in einem Winkel des Reliefbildes Sandkörnchen und Lehmpartikel zusammengefügt, ein kleines Loch verschafft ihr den Zugang in das Nestinnere. Inspiriert vom Schaffen des kleinen Tieres, bringt Felicitas Fäßler die Bautätigkeit des Insekts mit dem Schaffen der Bergleute in Verbindung. 

Ort: Werkleitz Herberge und Garten, Molmecker Straße 82, Hettstedt

Bild: Werkleitz, 2022

News
Samstag, 17. September, 20:00
Filmprogramm: Fragt die Steine

Filmprogramm mit den Gästen Constanze Wolpers und Jonas Eisenschmidt, kuratiert und moderiert von Maria Morata.
Das Kurzfilmprogramm ist kuratiert von Maria Morata, Mitglied und Kuratorin der Auswahlkommission Kurzfilm des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests. Ihr Kurzfilmprogramm Fragt die Steine stellt verschiedene vom Bergbau betroffene Regionen der Erde vor, wobei Zusammenhänge zwischen unserem digitalen Leben (Displays und Prozessoren) und den Förderbedingungen der hierfür benötigten Stoffe ersichtlich werden. Kritik an der Ausbeutung von Erde und Menschen sowie an der Vertreibung und Zerstörung durch Bergbau wird deutlich. 

Bild: Filmstill aus Stones von Katharina Swoboda © Katharina Swoboda

News
Sonntag, 18. September, 11:00 - 12:00
Spaziergang mit Franziska, Kurt und Luisa

Der Treffpunkt für den Spaziergang ist die Werkleitz Herberge. Um Anmeldung über info@werkleitz.de bis 9. September 2022 wird gebeten. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei.

Bild: Felicitas Fäßler, Maschinendenkmal, Hettstedt

News
Molmecker Str. 82
© Falk Wenzel
Sonntag, 18. September, 14:00- 15:00
Ausstellungsrundgang und Ausblick

Am Sonntag, den 18. September gibt Daniel Herrmann, künstlerischer Leiter des Werkleitz Festival 2022, einen Rundgang durch die Ausstellung des Werkleitz Festival 2022 und einen Ausblick auf die kommenden Aktivitäten von Werkleitz im Mansfelder Land.

Bild: Werkleitz, Foto: Falk Wenzel

News
Podcasts "Gespräche im Mansfelder Land"

Seit Herbst 2021 ist Jan Langhammer im Mansfelder Land unterwegs und unterhält sich mit Menschen, die mit ihren Ideen, Projekten und Aktivitäten maßgeblich zur (Wieder-) Belebung dieser ehemaligen Bergbauregion beitragen und somit auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Aus diesen Gesprächen entsteht fortlaufend eine Podcast-Reihe.

Bild: Bahnhof, Sangerhausen © Jan Langhammer

News
1. - 30. September 2022
Videorama New Extractivism

Im Rahmen des diesjährigen Werkleitz Festival Mehr oder Weniger präsentieren wir im Videorama New Extractivism von Vladan Joler. Das Videorama befindet sich an der Vorderseite unseres Büros im Schleifweg 6.

Bild: Still aus New Extractivism von Vladan Joler © Vladan Joler

Mediathek
New Extractivism
Vladan Joler
(RS 2020)