News

Die Filmreihe „Was wir filmten“  der Kulturstiftung des Bundes zeigt vom 27. bis 30.
27. 9. bis 30. 9. 2021
Release des Magazins Unter uns mit den Ergebnissen künstlerischer und wissenschaftlicher Recherchen, des Werkleitz Festivals 2020 Unter uns – Bildproduktion im Mansfelder Land. Nach dem Gespräch mit beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, moderiert von Kim Brian Dudek und Daniel Herrmann, läuft der Film Germany ilu olokiki (DE 2013, 9 min) v
14. 10. 2021
Das Werkleitz Festival 2021 war Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021.
15. 9. bis 30. 9. 2021
Werkleitz Festival 2021
Das Werkleitz Festival 2021 move to … sociosphere, ecosphere, bodydatasphere beschäftigt sich mit der Frage, welche Impulse die Kunst in Zeiten globaler Transformation für die gesellschaftlichen, ökologischen und technologischen Verhältnisse der Zukunft geben kann. Vom 18. Juni bis 4. Juli. 2021 werden online Vorträge, Filmen und Podcasts zu den drei Themenbereichen im Rahmen des Konferenz- und Diskursprogramms new world dis/order präsentiert. Es untersucht die Folgen der Digitalisierung und findet in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt durch die ZEIT-Stiftung statt.
18. 6. bis 12. 9. 2021
News
Kooperation
Was wir filmten: Regisseurinnen mit ostdeutschen Perspektiven

Die Filmreihe „Was wir filmten“  der Kulturstiftung des Bundes zeigt vom 27. bis 30. September im Zazie Kino in Halle (Saale) Dokumentarfilme, aktuelle Filmproduktionen und künstlerische Kurzfilme aus ostdeutscher Perspektive und von Filmschaffenden aus drei Generationen. Die Reihe möchte gängige Narrative der deutschen Wiedervereinigung hinterfragen und kritisch beleuchten. Präsentiert werden Filme, die Orte, Gefühle und Erfahrungen ans Licht bringen, die im öffentlichen Diskurs bisher wenig beachtet wurden und die mehr als 30 Jahren nach der Wende – auch dank einer jungen Generation, die wichtige Fragen stellt – neu gesehen und gewertschätzt werden. Mit der Veranstaltung soll verschiedenen Perspektiven auf Einheit und Nachwendezeit Raum gegeben, Stimmen gehört und Geschichten erzählt werden, die neue Sicht- und Erzählweisen vorstellen, gesellschaftliche Frakturen und unterschiedliche Erfahrungen sichtbar machen. Im Anschluss an die Filmvorführungen finden Gespräche und Diskussionen mit den Regisseurinnen und weiteren Gästen statt.

Eine Veranstaltungsreihe der Kulturstiftung des Bundes anlässlich der Feierlichkeiten zum 3. Oktober 2021 in Halle. In Kooperation mit dem Kino Zazie, dem Internationalen Frauen* Film Fest Dortmund + Köln, und der Werkleitz Gesellschaft. Kuratorin: Betty Schiel.

>>> Programm und Informationen zum Download <<<

Still: © DEFA-Stiftung, Frank Breßler

News
Werkleitz empfiehlt
Eröffnung der Ausstellung Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters

Im Kunstmuseum Wolfsburg eröffnet am 4. September die Ausstellung ‚Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters’ am Kunstmuseum Wolfsburg (4. September 2021 bis 9. Januar 2022). Es ist die erste, historisch und geografisch umfassende Retrospektive auf künstlerische Auseinandersetzungen mit Erdöl, seinen Materialien und dem vom Erdöl angetriebenen Geschichtsprozess. das Kunstmuseum Wolfsburg lädt ein zum Blick auf eine Epoche, die wir besser verstehen müssen, um ihr Ende aktiv mitzugestalten. 

Kuratiert wurde die Ausstellung von Benjamin Steininger und Alexander Klose (Kuratoren, Kollektiv Beauty of Oil). Alexander Klose Co-Kuratierte ebenfalls das Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine. Einer der präsentierten Künstler ist Christoph Girardet, der bei Modell und Ruine mit seinen Arbeiten The Eternal Lesson & Fabric vertreten war.

Abb: 

John Gerrard, Western Flag (Spindletop, Texas) 2017, Simulation, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Courtesy der Künstler und Pace Gallery, London

News
Werkleitz Festival 2021 move to…
EMAP Garden move to… bodydatasphere

Ab Samstag, den 11. September um 20:00 streamen die Ars Electronica und Werkleitz die dritte und letzte Sendung des EMAP Gardens.

Das Werkleitz Festival 2021 ist Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021 A new Digital Deal und präsentiert erstmals die im Sommer produzierten Dokumentationen der künstlerischen Arbeiten zur Bodydatasphere.
Thematisiert wird die Vermessung, Analyse und Optimierung unserer Körper. Wo liegen die Grenzen unserer Selbsterkenntnis? Was ist die eigentliche Essenz des menschlichen Lebens oder wo ist sie zu finden? Müssen oder wollen wir die vertrauten Grenzen unseres Körpers überschreiten und in ein post- oder transhumanes Zeitalter eintreten, um überhaupt eine Zukunft zu haben?

Präsentiert werden Arbeiten von den Künstler:innen FLOW Architecture (IT), Andrius Arutiunian (NL), Andrej Boleslavský (CZ), Adam Donovan (AU) & Katrin Hochschuh (DE), Mark Farid (GB), Moritz Simon Geist (DE), Sophie Hoyle (GB), Karen Lancel (NL) and Hermen Maat (NL), Kasia Molga (PL/UK), Margherita Pevere (IT), Quimera Rosa (FR), Silvia Rosani (GB), Birk Schmithüsen (DE), uh513 (María Castellanos & Alberto Valverde) (ES).

Mehr Informationen zur European Media Art Platform (EMAP).

Foto: Installationsansicht zum Werkleitz Festival 2021, How to make an Ocean, Kasia Molga, Foto: Falk Wenzel

News
Werkleitz Festival 2021 move to…
EMAP Garden move to… ecosphere

Ab Freitag, den 10. September um 20:00 streamen die Ars Electronica und Werkleitz die zweite Sendung des EMAP Gardens.

Das Werkleitz Festival 2021 ist Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021 A new Digital Deal und präsentiert erstmals die im Sommer produzierten Dokumentationen der künstlerischen Arbeiten zur Ecosphere. Die Beiträge der ecosphere beleuchten die Folgen der Digitalisierung unseres Ökosystems, das Wissen, das durch die Verschiebung des Blickwinkels weg vom Menschen hin zu anderen Lebensformen entsteht, und die Möglichkeiten der „friedlichen Koexistenz“ und der Zusammenarbeit zwischen den Arten. 

Präsentiert werden Arbeiten von den Künstler:innen Kat Austen (GB/DE), Marco Barotti (IT), Florent Di Bartolo (FR), Gil Delindro (PT), Anna Dumitriu (GB) & Alex May (GB),  Daniel Hengst (DE), Darsha Hewitt (DE), Konrad Korabiewski (DK/IS), Carolin Liebl (DE) and Nikolas Schmid-Pfähler (DE), MAEID (AT), Joana Moll (ES), Robertina Šebjanič (SI) & Gjino Šutić (HR), Taavi Suisalu (EE) und Stefan Laxness (GB/IS).

Foto: Daniel Hengst Blooming Love, Installationsansicht Werkleitz Festival 2021, Foto: Falk Wenzel

News
Werkleitz Festival 2021 move to…
EMAP Garden move to… sociosphere

Ab Donnerstag, den 9. September um 20:00 streamen die Ars Electronica und Werkleitz die erste Sendung des EMAP Gardens.

Das Werkleitz Festival 2021 ist Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021 A new Digital Deal und präsentiert erstmals die im Sommer produzierten Dokumentationen der künstlerischen Arbeiten zur Sociosphere, die unsere digitale Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven kontextualisieren.

Präsentiert werden Arbeiten von den Künstler:innen Nico Angiuli (IT), Clusterduck (FR/DE/IT), DISNOVATION.ORG (FR), Doug Fishbone (GB), Robertas Narkus (LT), Forms of Ownership (HK/MK/IE/US): Alan Cummingham; Vienne Chan & Boris Oistermann; OPA (Obsessive Possessive Aggression), Kentaro Kumanomido (DE) & Teaque Owen (DE), Aay Liparoto (BE), Martin Nadal (ES), Aleksandra Niemczyk (PL), Chloé Galibert-Laîné (FR) & Kevin B. Lee (DE/US), Total Refusal (AT), Anna Ridler (GB), Rybn.org (FR),  Wouter Moraal (NL), Liliana Zeic (PL).

Mehr Informationen zur European Media Art Platform (EMAP).

Foto: Still aus Hardly Working © Total Refusal

News
Werkleitz Festival 2021 move to…
Bal Masqué: EMAP x IMPAKT - Virtual background battle and mask performance

Bal Masqué ist eine virtuelle Clubnacht, präsentiert von IMPAKT und der European Media Art Platform: Eine corona-taugliche Verschmelzung von Online-Dance-Battle, digitalem Maskenball und einer Vielzahl von VJ-Sets. Wir werden viele internationale Partner:innen und Gäste haben, denn es ist die Abschlussparty des EMAP-Programms 2018-2021 und des Ars Electronica Festivals 2021. Ihr seid alle eingeladen, eure verrücktesten digitalen Masken zu tragen und mit uns zu feiern.

Wegen der Pandemie leben, treffen, arbeiten, feiern und atmen wir heute online. Der virtuelle Zoom-Hintergrund und die Snap-Kamera-Maskenoptionen sind die neue Art und Weise, unserer digitalen Existenz Geschmack zu verleihen. Das Bal Masqué erforscht diese neuen virtuellen Umgebungen als Orte für Kreativität, gemeinsame Erfahrungen, Identitätsbildung, Kollektivität und Spaß. Die Battles sind die Höhepunkte des Balls: Jeweils drei Teilnehmer:innen zeigen ihre besten virtuellen Hintergründe und Masken und wetteifern um den Preis für die außergewöhnlichste Performance. Anmeldung Hier.

IMPAKT veranstaltet in Vorbereitung auf den Ball zwei Workshops im Rahmen der Ars Electronica: Face and Body Filters (9. September) und VJ-ing on Zoom (10. September).

News
Werkleitz Festival 2021 move to…
EMAP Garden @Ars Electronica 2021

Das Werkleitz Festival 2021 move to … sociosphere, ecosphere, bodydatasphere ist Korrespondenzstandort der Ars Electronica 2021 (8. bis 12. September). In den letzten 4 Jahren forschten die beteiligten Künstler:innen und Kollektive bei den 11 Institutionen der European Media Art Platform (EMAP) zu den drängenden Herausforderungen unserer Zeit. Neben den 44 neu produzierten Dokumentationen, zahlreichen Podcasts, den aufgezeichneten Vorträgen des Konferenz- und Diskursprogramms new world dis/order, das im Rahmen des Werkleitz Festivals stattfand, werden drei Sendungen die drei Sphären des Festivals vorstellen. Von IMPAKT organisierte Workshops bereiten auf den EMAP Bal Masque vor. Der ebenfalls von IMPAKT organisierte EMAP Bal Masqué bildet den gebührenden Abschluss des vierjährigen Stipendien-Produktionszyklus der European Media Art Platform.

>>> Teaser EMAP Garden <<<

Foto: DISNOVATION.ORG, Werkleitz Festival 2021 move to… Credit: Michel Klehm

News
Werkleitz im Gespräch über Strukturwandel

Am Samstag, den 17. Juli erscheint in der Mitteldeutschen Zeitung eine Sonderbeilage des Kommunikationsdesigns der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Darin zu lesen ist u. a. eine Gespräch zwischen Jonathan Everts, Co-Direktor des frisch gegründeten Instituts für Strukturwandel und Nachhaltigkeit an der MLU und Daniel Herrmann, Leiter von Werkleitz und Beirat des Institutes.

News
Werkleitz Festival 2021
dis/order Abschlussnacht

Mit der repetitiven Performance MagicDrink von ArtesMobiles ab 21:00 im Lichthof des Festivalzentrums, Ex-Stasizentrale in Halle (Saale). Ab 23:00 Surprise DJs.

Willkommen bei MagicDrink“ Willkommen in einer Welt, in der die Schönheit des Moments die Ungeduld des Alltags verschwinden lässt. Die atmosphärische Performance von ArtesMobiles ist eine Symbiose aus Licht, Sound, Video, Performer:innen und Publikum. Sie wirkt zeitlos, ist Vintage und Science Fiction zugleich.Ruf uns an! und deine Wünsche werden zu unseren intimen Geheimnissen: „Möchtest du schweben, tanzen oder lieben?“ Ob sinnlich, feurig oder frech, dein Verlangen ist unser Antrieb dir deinen MagicDrink in vollkommender Entschleunigung zu servieren.

Bis 22:00 ohne Eintritt, danach 5,00 €/ 10,00 €
Ohne Anmeldung – aber geimpft, genesen oder getestet (von 20:00–2:00 kann direkt am Einlass kostenfrei getestet werden)

News
Imago / fStop Images / Malte Müller
Werkleitz Festival 2021
„We’ve mapped the world, now let’s map human health“ – Plattformökonomie und die Kartierung der Körper

Am 3. Juli, 17:00 diskutieren Anna-Verena Nosthoff und Felix Maschewski darüber, dass die von den sich inflationär verbreiteten Wearables erfassten Körperdaten von großen Technologiekonzernen für das von ihnen neu entdeckte Forschungs- und Geschäftsfeld der Gesundheit ausgewertet werden. Moderiert wird diese Session von Timo Daum, ausgewiesener Kenner des digitalen Kapitalismus.

Abb: Imago / fStop Images / Malte Müller

News
Werkleitz Festival 2021
Open Studios und Rundgänge

In eigens entwickelten Studios der Ex-Stasizentrale werden künstlerische Arbeiten von Stipendiat:innen der European Media Art Platform (EMAP) filmisch dokumentiert und können vor Ort besucht werden. Festivalleiter Peter Zorn bietet geführte Rundgänge durch die Studios an. Der Besuch der Studios mit Registrierung vor Ort ist jetzt auch ohne Voranmeldung möglich: Fr, 19:00, Sa, 16:00, So, 14:00. Für alle die nicht vor Ort sein können gibt es hier den digitalen Rundgang zur sociosphere des Eröffnungswochenendes.

News
Werkleitz Festival 2021
move to ... bodydatasphere: 2. bis 4. Juli

Das Festivalprogramm der bodydatasphere widmet sich digitalen Körpern und Sinnen u. a. mit Kissing Data Symphony von Karen Lancel und Hermen Maat, Als weltweit erste künstlerisch-wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich, misst es die Gehirnströme von sich küssenden Paaren und überträgt die gewonnenen Daten in eine visuelle Bodenprojektion. Unterstützen sie die Wissenschaft und schauen sie auf einen Kuss vorbei.

Wir bieten Studio visits mit Arbeiten von Künstler:innen der European Media Art Platform (EMAP), geführten Rundgängen und das Konferenz- und Diskursprogramm Live vor Ort und im Livestream an. Am Wochenende präsentieren wir u. a. Vorträge von Anna-Verena Nosthoff und Felix MaschewskiChris Salter und EMAP Künstlerinnen Sophie Hoyle und Margherita Pevere. Das Werkleitz Festival move to… findet noch bis zum 4. Juli in der Ex-Stasizentrale, Blücherstraße 1 in Halle (Saale) statt. Das Konferenz- und Diskursprogramm new world dis/order findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt. Das gesamte Programm wird als Livestream übertragen.