Große Sonderausstellung 2025

Planetarische Bauern

Große Sonderausstellung von Mai bis September 2025 im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Im Jahr 2025 jähren sich das Ende des deutschen Bauernkrieges und der Todestag Thomas Müntzers zum 500. Mal. Vor diesem Hintergrund lädt Werkleitz 15 internationale Künstler:innen und -Kollektive dazu ein, im Rahmen eines Aufenthalts in Sachsen-Anhalt neue Arbeiten zu entwickeln. Diese werden im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) in einer gemeinsamen Ausstellung mit dem Kunstmuseum Moritzburg von Mai bis September 2025 präsentiert.

Vor fünfhundert Jahren erhoben sich die ‚gemeinen Leute‘ – Bauern und Bäuerinnen, Handwerker, Minenarbeiter – in deutschen Landen gegen die damals herrschenden feudalen Obrigkeiten. Als Bauernkrieg in die Geschichtsschreibung eingegangen, gelten diese im Mai 1525 blutig niedergeschlagenen Erhebungen als erste Revolution auf deutschem Boden. Heute erheben sich Bauern und Bäuerinnen in Deutschland gegen einschränkende EU-Gesetze und Subventionskürzungen. Die zeitliche und inhaltliche Distanz scheint groß. Doch einige zentrale Punkte der damaligen Auseinandersetzungen sind wieder – oder immer noch – hochaktuell, zumal wenn man die Perspektive über Deutschland und die EU hinaus erweitert: Aneignungen von Land zulasten lokaler Bevölkerungen, ungerechte Verteilung von Kosten und Gewinn, der Kampf gegen die Privatisierung gemeinschaftlicher Güter, der Ruf nach sozialer und Klimagerechtigkeit. Darüber hinaus sind durch Landwirtschaft verursachte Umweltveränderungen wie Stickstoffanreicherung durch Überdüngung, Verdrängung von wildlebenden Pflanzen und Tieren, Bodenauslaugung, Wassermangel und CO2-Emissionen inzwischen von regional zu planetarisch wirksamen Faktoren geworden.

Einige der wichtigsten Schauplätze und Erinnerungsorte des historischen Bauernkriegs, der eng mit dem Namen des Predigers und militanten Luther-Antipoden Thomas Müntzer verbunden ist, befinden sich im mitteldeutschen Raum. Werkleitz nimmt dies zum Anlass für eine gegenwartsbezogene künstlerische Auseinandersetzung, die sich sowohl mit den Voraussetzungen und offenen Fragen der damaligen Ereignisse beschäftigt als auch mit den sozialen, ökonomischen und materiellen Bedingungen der heutigen, globalisierten Landwirtschaft und ihren planetarischen Auswirkungen.

Für die Entwicklung von künstlerischen Neuproduktionen ist Werkleitz im Gespräch mit Kateryna Aliinyk (UA/DE), Lara Almarcegui (ES/NL), Mabe Bethonico (BR/CH), Tega Brain (AU/US), Viktor Brim (DE), Chto Delat (RU/DE), Alice Creischer & Andreas Siekmann (DE), Gauri Gill (IN), Tamás Kaszás (HU), Luisa Keintzel (DE), Lutz & Guggisberg (CH), Ilona Németh (HU/SI), Åsa Sonjasdotter (SE/DE), Total Refusal (AT) und Michael Wang (US).

Planetarische Bauern
Künstler:innenresidenzen in Sachsen-Anhalt 2024
Große Sonderausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Mai - September 2025

Eine Kooperation der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt und Werkleitz,
in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale).

Planetarische Bauern wird präsentiert im Rahmen der dezentralen Landesausstellung Sachsen-Anhalt Gerechtigkeyt. Thomas Müntzer und 500 Jahre Bauernkrieg.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch das Land Sachsen-Anhalt.

Kooperationspartner

Förderer

Hauptkategorie:

projekt

Werkkategorie:

Ausstellung

Veranstaltungskategorie:

Stipendienkategorie: