Re-enacting the Future

Root Event

Schaufenster in die Stadt Videorama
Videorama
Re-enacting the Future
1. 4. bis 30. 4. 2021
DE/FR 2019
Still aus Re-enacting the Future
© Chloé Galibert-Laîné, Kevin B. Lee
Still aus Re-enacting the Future
© Chloé Galibert-Laîné, Kevin B. Lee

Das Video-Essay Re-enacting the Future ist eine Montage historischer Reenactments, vom frühen Kino bis heute, deren Inhalte häufig nationalistische Themen berühren. Die Arbeit untersucht die subjektive Natur der Erinnerung und Darstellung historischer Ereignisse, den schmalen Grat zwischen Dokumentation und Propaganda sowie die umfassendere Frage von Reenactments als Unterhaltung. Verweise auf Social-Media-Seiten und Informationsbanner, die heutige TV-Nachrichtenkanäle imitieren, spielen auf die Natur des heutigen schnelllebigen zeitgenössischen Medienzyklus an und sprechen […] den scheinbaren Mangel an Zeit an, die uns zur Verfügung steht, um zeitgenössische Ereignisse zu verarbeiten und zu reflektieren, während sie sich vor unseren Augen in „Echtzeit“ entfalten.

Das Videorama steht in der erste Jahreshälfte im Zeichen der Künstlerinnen und Künstler der European Media Art Platform (EMAP). Werkleitz wird bis Juli 2021 jeden Monat eine Produktion der ausgewählten Künstlerinnen, Künstler und Kollektive präsentieren.

Parallel zum physischen Schaufenster werden die Arbeiten ebenfalls online auf werkleitz.de gezeigt.

Das Werkleitz Festival 2021 (18. Juni–12. September) präsentiert die medienkünstlerischen Neuproduktionen aus dem von Werkleitz initiierten und von Creative Europe unterstützten internationalen Stipendienprogramm European Media Art Platform (EMAP)


DE/FR 2019, 10 min

Überveranstaltung