Joachim Kühn

Joachim Kühn

Gründete 1996 REAL FICTION Filmverleih in Köln mit dem hauptsächlichen Ziel, Dokumentarfilme in Deutschland ins Kino zu bringen. Der Verleihname ist dabei auch schon Programm. In Anlehnung an andere Genrebezeichungen wie etwa Science Fiction will der Verleih vor allem Dokumentarfilme ins Kino bringen, deren Form stark durch Elemente des Spielfilms bestimmt wird. Wichtig ist außerdem ein deutliches Arbeiten der Regisseure mit aussagekräftigen Stilmitteln des Kinos. Beispiele hierfür sind »Elsewhere« von Nikolaus Geyrhalter, »Derrida« von Kirby Dick und Amy Ziering Kofman oder »Workingman’s Death« von Michael Glawogger, Gewinner des Deutschen Filmpreises als bester Dokumentarfilm 2007. Zudem nimmt sich REAL FICTION Spielfilmen von Regisseuren an, die überwiegend Dokumentarfilme drehen oder einen dokumentarischen Charakter haben. Aktuelle Beispiele hierfür sind »Das Fräulein« von Andrea Staka und »El Custodio – Der Leibwächter« von Rodrigo Moreno.