Erika Katalina Pásztor

Erika Katalina Pásztor

1979-84 Diplom für Architektur an der Technischen Universität, Budapest • 1985-89 Diplom für Audio-Visuelle Kunst und Design/Visuelle Kommunikation an der Ungarischen Akademie für Angewandte Kunst • 1988 Minerva Art Academy, Groningen, NL • seit 1989 Lehrauftrag für audio-visuelles Design an der Ungarischen Akademie für Angewandte Kunst • seit 1995 Leitung des Ars Wonderland Studios, Budapest • 2000 Gründerin des ArchitectForum - Online Magazin für ungarische Architekten • seit 1986 Teilnahme an zahlreichen internationalen Festivals und Ausstellungen • Videografie (Auswahl): 1988 „Temptation Aurora 41“ • 1989 „Video Diary Fragments“ Teil 1 & 2 • 1990 „Dream-Line“ 1991-93 „Corset“ • 1993 „Joz, Ek & Lili“ • 1995 „Archetype in Oriental Rap“ • 1996 „Nothing Special Happened“

Werk Teil von Format
Nothing Special Happened
2. Werkleitz Biennale 1996 Cluster Images
  • 1996: Cluster Images
  • EMAN/EMARE
Story-Generator
4. Werkleitz Biennale real[work]
  • 2000 [real]work
  • EMAN/EMARE