In Tornitz

Root Event

4. Werkleitz Biennale real[work]
In Tornitz
DE 2000
make it happen: In Tornitz
make it happen: In Tornitz
make it happen: In Tornitz
make it happen: In Tornitz

Neben der Freiwilligen Feuerwehr hatten Johanna Billing, Karl Holmqvist, Sarah Lunden und Henry Moore Selder das Wartehäuschen der Bushaltestelle in einen temporären Plattenladen, Zeitschriftenstand und Auftrittsort verwandelt.

Als vier VertreterInnen des informellen Plattenlabels MAKE IT HAPPEN, das von KünstlerInnen in Stockholm betrieben, der unterschiedlichste Musikstile mit einer entschlossenen Do-it-Yourself-Haltung verbindet, arrangierten sie spontane nachmittägliche Performances. Der Stand in der Bushaltestelle vermittelte nicht nur einen Einblick in die musikalische Produktionsweise von Make It Happen - eigene Songs und Covers mit low-tech Mitteln aufgenommen und auf Vinyl-Singles gepresst - sondern auch in die dementsprechend konsequent angewandten gestalterischen Entscheidungen: grafische Entwürfe fotokopiert auf buntes Papier, gestempelte Plattenhüllen und Magazine mit einfacher Klammerheftung und entnehmbaren Zeichnungen und Postern (zusammengestellt und gestaltet von Karl Holmavist). Ein bunt zusammengewürfeltes Publikum von BiennalebesucherInnen, AnwohnerInnen und, MitgliederInnen der Freiwilligen Feuerwehr traf hier auf der Straße zusammen. In den Performances und Musikproduktionen von MAKE IT HAPPEN kommen verschiedenste Musik-Stile - Jazz, Pop, Punk, Rock, Schlager, Ambient - zusammen. Es ist der Spaß am eigenen Musikmachen, an der Erfindung eigener Ausdrucksformen, und an einer informellen Poetisierung des Alltags der ihre Performances, Platten und Poster kennzeichnet.

Autor des Textes

Corinna Koch & Christiane Mennicke-Schwarz

Kiosk, Plattenladen, Infostand, Performance-Reihe

Explore