Über Bildproduktion im Mansfelder Land

Root Event

Parent Event

Unter uns – Bildproduktion im Mansfelder Land Filmprogramm und Gespräche
Über Bildproduktion im Mansfelder Land
23. 10. 2020

anwesend:

Daniel Herrmann (ModeratorIn)
Präsentation von Simon Kirsch
© Werkleitz, Foto Falk Wenzel
Präsentation von Simon Kirsch
© Werkleitz, Foto Falk Wenzel
Präsentation von Joachim Brohm
© Werkleitz, Foto Falk Wenzel
Juliane Henrich
© Werkleitz, Foto Falk Wenzel

Der Titel des diesjährigen Werkleitz Festivals ist dreigeteilt. Unter uns kann ein konspiratives, allemal vertrauliches Zusammenwirken oder eine recht ungenaue Bestimmung einer Gegend, die mehr oder minder tief unter unseren Füßen liegt, meinen. Wie stellen wir uns die Aushübe, kilometerlangen Stollen und Hinterlassenschaften aus 800 Jahren Kupferbergbau im Mansfeld zwischen Hettstedt und Sangerhausen vor? Bildproduktion benennt konkret, worum es geht, um Produktionsbedingungen, um Standpunkte der Betrachtung sowie darum, welche Technologien Anwendung finden und mit welchem Beweggrund überhaupt und zu welcher Zeit Bilder hergestellt werden. Mansfelder Land wiederum steht exemplarisch für jedweden ländlichen Raum. Ein Raum, der zwar in Teilen drastisch industrialisiert und überdies infrastrukturell erschlossen ist, jedoch nicht als urban empfunden wird. Dabei wird dem Besonderen des Mansfelds Beachtung geschenkt, seien es die Dynamiken von Reformation, Bauernkrieg und Arbeiteraufständen, die geistig, technologischen Impulse, von Novalis bis Dampfmaschine, oder der wohl heftigste Einschnitt der Gegenwart, die Abwicklung des riesigen Mansfeld-Kombinats im Zuge der Wiedervereinigung. Unter uns ist ein Pilotprojekt, das versucht, die verschiedenen Schichten und Brüche der Region sichtbar zu machen. Von der Gesprächsrunde mit an Unter uns beteiligten Künstlerinnen und Künstlern erhoffen wir uns vor allem einen intensiven Austausch über Innen- und Außenbilder des Mansfelder Landes.

Gespräch mit an Unter uns beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, u. a. Joachim Brohm, Juliane Henrich, Isabell Hoffmann, Simon Kirsch, Christin Marczinzik und Binh Minh Herbst sowie Jana Müller, moderiert von Daniel Herrmann und Kim Brian Dudek

Überveranstaltung