Modell und Ruine

Werkleitz Festival 2019
Modell und Ruine
25. 5. bis 10. 6. 2019

künstlerische Leitung:

© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel

Das Werkleitz Festival 2019 nimmt das Erbe des Bauhauses aus Sicht aktueller künstlerischer Produktionen in den Blick. Dieser ist inspiriert durch die einander zugewandten Spannungen zwischen den Begriffen Modell und Ruine. Kritik am Bauhaus ist Legion. Dennoch bedienen wir uns heute an dem, was das Bauhaus an Aktualität behält. Wir fangen somit nicht bei Null an, und wir verkünden auch nicht das Ende der Geschichte. Vielmehr scheint es uns heute darauf anzukommen, Kontinuitäten zu erkennen, die gleichzeitige Gegenwart verschiedener historischer Zeiten zu akzeptieren und auf ihre Potenziale hin zu untersuchen. Aus heutiger Perspektive lässt sich die klassische Moderne nach 1919 in der klassizistischen des 18./19. Jahrhunderts spiegeln – und umgekehrt. Dieser größere Zusammenhang einer weiter gefassten Geschichte der Moderne fokussiert sich in idealtypischer Weise am Austragungsort von Modell und Ruine in Dessau-Roßlau. Ziel ist die Verortung des Bauhauses im größeren Zusammenhang einer 250-jährigen Geschichte der Moderne.

Kooperationspartner:
Anhaltische Gemäldegalerie Dessau, Förderverein Anhaltische Gemäldegalerie und Georgengarten Dessau e.V, Förderverein Mausoleum e. V. Dessau, Kiez e. V., Kulturstiftung Dessau Wörlitz, Kurt-Weill-Zentrum, Rotary Club Dessau, Stadt Dessau-Roßlau, Stadtarchiv Dessau-Roßlau, Tierpark Dessau, VorOrt e. V.

Publikation

Modell und Ruine [Model and Ruin]

Der Katalog zum Werkleitz Festival 2019 erscheint auf Deutsch mit englischem Einleger. Er enthält neben zum größten Teil neu entstandenen Essays Interviews mit den 13 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern und einen Serviceteil zu den Ausstellungsorten in Dessau mit Fotografien von Joachim Brohm. Die Texte stammen von  Constanze Baum, Svetlana Boym, Martin Hartung, Daniel Herrmann/Alexander Klose, Andreas Hillger, Henrik Karge,  Mateja Kurir, Mark Lewis und Rose Macauley. Der Katalog erscheint im Mitteldeutschen Verlag, Halle.

18,00

Explore