Empathy Swarm – Telehabitats

Root Event

Werkleitz Festival 2021 move to …

Parent Event

Root Event

Werkleitz Festival 2021 move to …

Root Event

Schaufenster in die Stadt Videorama
Empathy Swarm – Telehabitats
2018
Installationsansicht, Werkleitz Festival 2021 move to, Halle (Saale)
Foto: Falk Wenzel
Installationsansicht, Werkleitz Festival 2021 move to, Halle (Saale)
Foto: Falk Wenzel
Dokumentation der Arbeit Empathy Swarm – Telehabitats von EMAP Künstlern Adam Donovan (AU) & Katrin Hochschuh (DE) im Festivalgebäude in Halle (Saale)
Foto: Michel Klehm
Dokumentation der Arbeit Empathy Swarm – Telehabitats von EMAP Künstlern Adam Donovan (AU) & Katrin Hochschuh (DE) im Festivalgebäude in Halle (Saale)
Foto: Michel Klehm
Dokumentation der Arbeit Empathy Swarm – Telehabitats von EMAP Künstlern Adam Donovan (AU) & Katrin Hochschuh (DE) im Festivalgebäude in Halle (Saale)
Foto: Michel Klehm

Sind Roboter zu Empathie fähig? Dieser Frage gehen die Künstlerin Katrin Hochschuh und der Künstler Adam Donovan in ihrer Installation nach. Mithilfe von Algorithmen zur Emotionserkennung und Kameratracking adaptiert ein Schwarm von 50 Robotern sein Verhalten und interagiert mit dem Publikum. Formation, Animation und Bewegung werden zum sprachlichen Ausdruck des Schwarms. Das Ziel der Arbeit besteht darin, die Roboter mittels Deep Learning zu trainieren, empathisch auf die Gesichtsausdrücke von Menschen zu reagieren.

Mit ihrer Antithese zu bzw. Erweiterung von humanoiden Robotern wie der berühmten „Sophia“ zeigen Hochschuh und Donovan, dass auch nicht anthropomorphe Roboter Gefühle wie Empathie erlernen und zeigen können. 1944 demonstrierten der Psychologe Fritz Heider und seine Kollegin Marianne Simmel in einem simplen Animationsfilm, wie einfach es für das menschliche Gehirn ist, eine emotionale Bindung zu einem unbelebten Objekt aufzubauen und wie stark Mitgefühl im menschlichen Gehirn verankert ist. Die auf dieser Forschung basierende Installation ist ein Experiment und ein sozialer Test für die Interaktion zwischen Mensch und Roboter.

Diese Arbeit wurde im Rahmen des Programms European Media Art Platforms (EMAP) bei KONTEJNER (HR) mit Unterstützung des Creative Europe Kulturprogramms der Europäischen Union realisiert.

Interactive Installation Sculpture