Ausstellungsparcours

Root Event

Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
Ausstellungsparcours
25. 5. bis 10. 6. 2019
DE 2019
Andrea Pichl, delirious Dinge II, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Ângela Ferreira, Zip Zap Circus School, Installationsansicht, Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
Cornelius Grau, Büroruine, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Aram Bartholl, Common Ground, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Haseeb Ahmed, Ruach not Rauch, Intallationsansicht, Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Holmer Feldmann feat. Piotr Baran, Past Bar, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Michael Beutler, bricoleur, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch
Nikolaus Gansterer, OT (Zeitzone), Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Romain Löser, don‘t look back until you cry, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Falk Wenzel
Rosa Barba, Encounter of Volumes, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz 2019, Foto: Falk Wenzel
Christoph Girardet, The Eternal Lesson & Fabric
© Werkleitz 2019, Foto: Max Mendez
Magdalena Rude, Ohne Titel, Auszug aus dem Verzeichnis ..., Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine, 2019
© Werkleitz 2019, Foto: Max Mendez
Haris Epaminonda, VOL. XXVIII, Installationsansicht Werkleitz Festival 2019 Modell und Ruine
© Werkleitz, Foto: Matthias Knoch

Das Werkleitz Festival 2019 präsentiert aus Anlass des Bauhausjubiläums:
Haseeb Ahmed (US/BE), Rosa Barba (IT/DE), Aram Bartholl (DE), Michael Beutler (DE), Haris Epaminonda (CY/DE), Holmer Feldmann (DE), Ângela Ferreira (MZ/PT), Nikolaus Gansterer (AT), Christoph Girardet (DE), Cornelius Grau (DE), Romain Löser (FR/DE), Andrea Pichl (DE) und Magdalena Rude (DE).
Diese 13 Künstlerinnen und Künstler sind dazu eingeladen, mit eigens für das Festival entwickelten Arbeiten auf das Spannungsverhältnis von Modell und Ruine zu reagieren sowie mit den vorgefundenen Orten und Gestaltungen des Ausstellungsparcours zu interagieren. Das Areal des Ausstellungsparcours verbindet das klassisch-moderne Ensemble der Meisterhäuser Feininger und Moholy-Nagy sowie den gegenüberliegenden Georgengarten mit seinen baulichen Gestaltungen aus dem 18. und frühen 19. Jahrhundert einschließlich des Herzoglichen Mausoleums, das Ende der 1890er Jahre in opulentem Historismus errichtet wurde. Führungen durch den Ausstellungsparcours verorten das Bauhaus in einem weiter gefassten historischen Feld und ermöglichen zugleich eine gegenwärtige Auseinandersetzung mit dem Bauhauserbe.

Öffnungszeiten des Ausstellungsparcours

26. Mai —10. Juni
Mo–Do: 14:00–18:00
Fr–So und Pfingstmontag:
10:00–19:00

Die Meisterhäuser Moholy-Nagy/Feininger sind Fr–So und Pfingstmontag von 10:00–19:00 geöffnet. Das Meisterhaus Moholy-Nagy zusätzlich Mo–Do 10:00–18:00.
Die performative Intervention der Künstlerin Haris Epaminonda findet Fr–So im Meisterhaus Feininger statt.
Der Eintritt zu den Festivalveranstaltungen ist frei.

Orte des Ausstellungsparcours

Georgengarten: Rosa Barba (Vasenhaus), Aram Bartholl (Wiese vor dem Georgium), Michael Beutler (Küchengebäude), Homer Feldmann feat. Piotr Baran (Blumengartenhaus), Nikolaus Gansterer (Ruinenbrücke und Waldstück neben Querallee), Cornelius Grau (Wiese auf dem Weg zum Sphingenportal), Romain Löser (Fremdenhaus) und Andrea Pichl (Kiesfläche vor Orangerie)

Mausoleum: Haseeb Ahmed

Meisterhaus Moholy-Nagy: Christoph Girardet and Magdalena Rude

Meisterhaus Feininger: mit einer performativen Intervention von Haris Epaminonda (Fr–So und Pfingstmontag)

AnhangGröße
PDF icon Plan Ausstellungsparcours1.87 MB