k - [os°m°os]

Root Event

Ausstellungsprojekt Nachweis für Besiedlung
k - [os°m°os]
DE 2014

Das Schaubild zeigt eine kleinteilige, symmetrisch angelegte Auslage aus farbigen Spielzeugbausteinen: In einer Ellipse aus Spielmünzen sind zwei sich gegenüberliegende Zentren eingefasst – rechts ein schwarzes Rad für französisches Roulette und links eine gelbe Scheibe, eine kugellose Variante des bekannten Glücksspiels –, durch die sich mittig eine Vertikale aus blauen Plastikstäben zieht. Die Ellipse durchwandern Bogenlinien und Kurven, die aus farben- und formenreichen Spielzeugbausteinen, Jetons, Puzzleteilen oder Modellbausteinen bestehen und aufgrund ihrer Reihung auch immer Lücken, Durchgänge und Passagen aufweisen. Insgesamt ergibt sich ein dynamisches Schaubild aus sich tangierenden oder kreuzenden Fluchtlinien und Kreisbewegungen, Umlaufbahnen und Kraftfeldern, die die angelegte Symmetrie entweder unterlaufen oder aufgreifen. Diese kosmisch anmutende Dynamik führt zu einer ersten Assoziation zur Arbeit. Gedanklicher Ausgangspunkt und Anlass für die konkrete Legeanordnung sind historische Erscheinungen, die Nadine Adam in der Literatur zu Halle-Neustadt beschrieben fand: Sowohl in West- als auch in Ostdeutschland setzte sich infolge der wirtschaftlichen Herausforderungen der Nachkriegszeit das Phänomen des Fordismus (Taylorismus) durch, der unter dem Stichwort ‚maximale Effizienz‘ als Leitprinzip der Industrie besprochen wird. Dieser führte beidseitig zu einer Konzentration auf den industriellen Fertig- und Modulbau, um die Pro duktivität zu steigern sowie Kosten und Zeitaufwand gering zu halten. Besteht nicht eine Vielzahl solcher grenz- und systemüberschreitenden Maximen oder Prinzipien, die das Leben beiderseits der Grenze beeinflussten und ähnliche Erscheinungen bewirkten – trotz gegenseitiger politischer und inhaltlicher Abgrenzung? Analog zu pflanzlichen Zellwänden, die ein Funktionssystem zwar abgrenzen, aber für bestimmte Stoffe durchlässig bleiben, lässt sich schließen, dass auch politische Grenzen nicht allein abschirmen, sondern hinsichtlich bestimmter Ideen, Maximen oder Herangehensweisen auch osmotisch oder ganz und gar durchlässig sind. Mit diesem gedanklichen Ansatz zeichnet das Schaubild k - [os°m°os] ein Systemverständnis als bewegt und auf unterschiedlichen Ebenen agierend. Das elliptische Modell aus Spielbausteinen kann als Diagrammatik des Diffundierens und der Transformation begriffen werden.

Nadine Adam, Installation, DE 2014

Explore

Überveranstaltung