Death Can Dance I

Root Event

7. Werkleitz Biennale 2006 Happy Believers
Filmprogramm
Death Can Dance I
8. 9. 2006

anwesend:

Der Tod tanzt in den Momenten, wo Theatralität und Realität des Todes zusammentreffen; wenn man fragt „Ist das echt?“ oder leise flüstert „Wie war es?“. 
Death Can Dance ist ein Filmprogramm, in dem es um die Inszenierung des Todes als reales Ritual geht. Der Spielfilm Que Viva Mexico sowie das KurzfilmprogrammVajtojcaLa RicottaMuttnik und Les maîtres fous verbinden Recherchen von rituellen Erfahrungen, Paganismus, Christentum, moderner Zivilisation und Kolonialismus, die als Türen zu komplementären Welten gesehen werden. Die Filme werden als ein a-chronologischer Riss davon gezeigt, wie fünf grundsätzlich unterschiedliche Filmemacher und Künstler Riten des Todes und deren moderne Wiederfindung angegangen sind und diese wiederbelebt haben. 

Explore