A Friend Invited You/Characters (disconnected)

Root Event

Schaufenster in die Stadt Videorama
Videorama
A Friend Invited You/Characters (disconnected)
11. 7. bis 17. 7. 2016

Die digitale Landschaft formuliert sich gern als permanente Einladung: Subscribe jetzt, Add me dort und follow me hier. Dabei transformiert sich die Form in konfektionierte Oberflächen, mit erlernten Strukturen und bekannten Mustern. Die visuelle Exklusivität der Informationen reduziert sich auf ein beschnittenes Bild — mit einer typografischen Intervention im öffentlichen Raum verhandelt dieses Seminar den dazugehörigen visuellen Status Quo neu. 
Die inszenierten Nachrichten besitzen einen Haltbarkeitswert. Sie sind abhängig von der Aktualität ihrer Information, einer ganz bestimmten Datierung also. Ist der Stichtag erreicht und die Veranstaltung passé, verliert das dazu gestaltete Medium seine ureigene Aufgabe darüber zu informieren.


Für die TeilnehmerInnen des Seminars formuliert sich daraus mindestens eine Aufgabe: Den Zeitbezug nie aus dem Auge zu lassen, informell und formal-ästhetisch sowieso.
Das von Werkleitz betriebene Schaufenster in die Stadt, das Videorama, dient dabei als Display für 38 unterschiedliche Veranstaltungen, die im Zeitraum der Jahresausstellung der Burg an verschiedenen Orten der Welt stattfinden. Bezogen auf einen bestimmten Ort und einen konkreten Zeitpunkt stellt sich die Frage, inwieweit die digitale Einladung zum kollektiven Partizipieren einlösbar bleibt.

Characters (disconnected)

In den Stücken des Autors und Regisseurs Falk Richter werden Themen wie Identität, gesellschaftliche Zusammenhänge, Kommunikationsfluten und Kommunikationsverlust verhandelt. Auf der Bühne arbeitet er eng zusammen mit Sängern, Schauspielern, Tänzern, Komponisten, Videokünstlern. 

In unserem Seminar stand den Teilnehmer*innen nur ein einziges Mittel zur Verfügung: die Schriftform. Ziel war es, verschiedene Dialoge mit je einer vorgegebener Schriftart pro Stimme eindringlich zu inszenieren, dabei dem Wesen der/des Sprechenden nachzuspüren und es mithilfe (oder, in manchen Fällen: trotz) des ureigenen Ausdrucks der jeweiligen Schrift abzubilden – die Figur also sichtbar zu machen.

Das werkleitz-Videorama wird zur Bühne dieser typografischen Inszenierungen und bietet damit die Möglichkeit, auch ein Publikum außerhalb des geschlossenen Zuschauerraums mit Richters Denkansätzen und den Dialoge seiner irritierten und irritierenden Protagonisten zu konfrontieren – und, ganz nebenbei, zu demonstrieren, was Typografie kann.

Grundlagen Schrift und Typografie, 1. Studienjahr
Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle

Lehrende:
Manja Hellpap
Anja Kaiser
Konrad Renner

Explore

Überveranstaltung