Station 6: Diorama Capri

Root Event

Aktivitäten zum Bauhausjubiläum Atlas – Im Spiralnebel der Moderne
Station 6: Diorama Capri
DE 2019
Diorama Capri, Installationsansicht, Atlas – Im Spiralnebel der Moderne, Installationsansicht
© Werkleitz 2019, Foto Matthias Knoch
Diorama Capri, Atlas – Im Spiralnebel der Moderne, Installationsansicht
© Werkleitz 2019, Foto: Matthias Knoch

Im Jahr 1826 entdeckte der romantische Maler, Schriftsteller und Erfinder August Kopisch die Blaue Grotte. Später kamen die Touristen. Sein Gemälde der Grotte ist ein Urbild der sentimentalen Urlaubspostkarte und des gefühlsgeladenen Instagram-Posts. Auch war Kopisch an der Konzeption eines mit Booten befahrbaren Dioramas der Bucht von Neapel beteiligt. Die 1822 in Paris erfundene Technik des Dioramas ermöglicht mittels hintereinander geschichteter Kulissen und raffinierter Lichteffekte die dreidimensionale Darstellung einer lebendig wirkenden Szene – eine Vorform des Kinos. Neue illusionistische Sehmaschinen und Vervielfältigungsapparate befördern im 19. Jahrhundert das Entstehen neuer Sichten auf die Welt. Die dadurch gestützte touristische Subjektivität eignet sich die Welt als Bild an und sammelt sie als Souvenirs. Erkennen Sie die Sehenswürdigkeit auf dem laufenden Band am Ende der Grotte? Es könnte Ihr nächstes Traumziel sein!

von Kim Dudek, Matthias Federspiel, Tara Guariguata, Tom Hanke, Daniel Herrmann, Michael Kaspar, Matthias Kaßner, Alexander Klose, Konstantin Krüger, Martin Kruschwitz, Maria Margolina, Max Mendez, Hilmar Prüß, Malte Roloff, Mirjam Schwab, Michael Tomalik, Malte Westphalen