Zaubershow

Root Event

6. Werkleitz Biennale Common Property / Allgemeingut
Zaubershow
1. 9. 2004
DE 2004

Im Handumdrehen versteht Mr. Manuel Muerte die Zuschauer mit seinen Tricks zu kapern. Muerte, der seit 1986 als freischaffender Zauberkünstler und Entertainer tätig ist, gehört zur Weltspitze der Magier. Neben zahlreichen internationalen Auszeichnungen wurde er 1998 in Las Vegas mit dem von Siegfried und Roy ins Leben gerufenen ‹Sarmoti Award› geehrt.

Er gewann in der Sparte Comedy Magic die Zauber-Weltmeisterschaft in Yokohama (1994) und wurde im Close up-Zaubern – der Königsdisziplin der Zauberei, die auf doppelte Böden und abgedunkelte Bühnen verzichtet – Vizeweltmeister der Zauber-WM in Lissabon (2000). Muerte tritt dabei nicht nur als Solokünstler auf. Er arbeitete mit MusikerInnen, bildenden KünstlerInnen, Film- und Theaterprojekten und bestreitet die jüngste Show ‹Metaphysisches Kabinett› gemeinsam mit dem Berliner Multitalent Angie Reed und seiner Assistentin Silvana Busoni, Sängerin der ‹Mobylettes›. Ob Auftragszauberei oder eigenständige Show, Muerte verfügt über ein breites Spektrum der Zauberkunst: von der Schwebenden Jungfrau über die ironisch-nervtötende Tranquillisten-Nummer bis hin zum verschwundenen Kaninchen. Was die von Mr. Muerte konzipierten Programme vor allem auszeichnet, ist der selbstreferentielle Witz des Illusionszaubers. Für den Eröffnungsabend der 6. Werkleitz Biennale greift der Magier das Thema ‹Common Property›

Performance

Explore

Überveranstaltung