Videorama: «[…] craving for narrative» lässt sich einfach nicht gut übersetzen

Root Event

Schaufenster in die Stadt Videorama
Videorama: «[…] craving for narrative» lässt sich einfach nicht gut übersetzen
1. 6. bis 30. 6. 2017
DE 2015
Still aus «[…] craving for narrative» lässt sich einfach nicht gut übersetzen von Max Grau
@ Max Grau
Still aus «[…] craving for narrative» lässt sich einfach nicht gut übersetzen von Max Grau
@ Max Grau
Still aus «[…] craving for narrative» lässt sich einfach nicht gut übersetzen von Max Grau
@ Max Grau

«[…] craving for narrative» ist so eine Art Essay-Film über Zeitlichkeit und die Porosität von Bedeutung. Der Film benutzt einen Desktop-artigen visuellen Raum und basiert auf einem 23-sekündigen Ausschnitt aus dem Film «Grease» von 1978. Dieser Clip wird Anlass und Gegenstand einer ausufernden Erzählung. Es geht um das Verstehen-Wollen von Obsessionen und warum Nostalgie so wahnsinnig verführerisch ist. Um Popmusik als realitätsstrukturierendes Dispositiv und um ein Paar weiße Adidas High-Top Sneaker. Es geht um Loops, die Gegenwart, die eigene Familie und die Frage, ob es so etwas wie einen post-ideologischen Mediengebrauch gibt. Und irgendwie geht es immer auch um das Internet. 

DE 2015, 24 min

Explore

Überveranstaltung