Viborg: virtual-ventricle-b-organ

Root Event

2. Werkleitz Biennale 1996 Cluster Images
Viborg: virtual-ventricle-b-organ
DE 1996
virtual-ventricle-b-organ
virtual-ventricle-b-organ

Die Ventrikel stellen den Raum innerhalb des menschlichen Gehirns dar, der nicht von neuronalen Zellen besetzt ist. Sie können die Leerstellen des menschlichen Gehirns genannt werden. Die Likörproduktion findet hier statt. Dieser Liquor cerebrospinalis umhüllt das gesamte zentrale Nervensystem. Es fungiert als Druckkissen und Puffer für das Gehirn. Änderungen des intrakraniellen Volumens werden durch erhöhte oder verminderte Likörproduktion kompensiert.

Tynne Claudia Pollmann

Tynne Claudia Pollmann, deren „Viborg“ des Ventrikalen-b-Organs das virtuelle menschliche Organ konstruktiver wie transzendentaler Arbeit aufzeichnet und mit Innenansichten theoretisch-analytisch bis hin zu utopischen Vivisektionen auch deren Funktionen abwickelt, hat in dieser Simulation eine Inversion des Gehirns erzeugt, von der sie sagt, dass genau ihre Konstruktionsweise unsere Fähigkeit repräsentierte, mit Realität überhaupt umgehen und reagieren zu können. Die im Konsum präsentierten errechneten Bilder zeigen folgerichtig an, was die versuchte Kontrolle rationalisierter Bilder produzieren mag: eine Ästhetik ausdifferenzierter Details im Phänomenologischen Versuch, Referenzen aufzubrechen.

Martin Conrath

Autor des Textes

Martin Conrath

Tynne Claudia Pollmann, Viborg: virtual-ventricle-b-organ, Computergenerierte Fotos, DE 1996

Explore