Transformation Scenario

Root Event

Schaufenster in die Stadt Videorama
Videorama
Transformation Scenario
1. 12. bis 31. 12. 2020 2019
DE 2018
Still aus Transformation Scenario
© Clemens von Wedemeyer
Still aus Transformation Scenario
© Clemens von Wedemeyer

[Statistinnen und Statisten] im Hintergrund von Blockbuster-Filmen sind in der Postproduktion schon längst durch Algorithmen ersetzt worden. Wir sind inzwischen an Szenen gewöhnt, in denen Massen automatisierter Charaktere die Leinwand füllen, animiert von Algorithmen, die es ihnen ermöglichen, ähnlich wie Avatare in Computerspielen und in der Computersoziologie zu interagieren. Diese künstlichen Massen treten hier in den Vordergrund. Das simulierte Leben nahm in Filmen und Videospielen seinen Anfang und beeinflusst heute Bereiche wie Architektur, Stadtplanung und Verkehrsführung, aber auch Vorhersagen von Finanzmärkten und Handel. Virtuelle Szenarien verändern Leben und Gesellschaft. 
Die Spekulation von TRANSFORMATION SCENARIO über den Einfluss emulierten Gruppenverhaltens auf Gesellschaften scheint ebenso beeinflusst von Godards DIE FRÖHLICHE WISSENSCHAFT (1969) als auch von Elias Canettis „Macht und Masse“ (1960) und lenkt den Blick auf gesellschaftliche Bildwelten, die Kontrolle von Menschenmengen und das Potential der Masse. In Zeiten des Populismus, wenn Zahlen zum Machtmittel werden und Demonstrationen und Massenereignisse Momente des Widerstands bilden, erfährt dies eine besondere Relevanz.

Text: arsenal-berlin.de

01. 12. 2019 bis 31. 12. 2019
Werkleitz Gesellschaft e.V.
Schleifweg 6
06114 Halle (Saale)
Deutschland

DE 2018, 20 min

Explore

Überveranstaltung