The Great Escape

Root Event

werkleitz Biennale 2006 Happy Believers

Parent Event

The Great Escape
NL 2000

Die Videoarbeit The Great Escape von Jeroen Offerman ist seelenverwandt mit der Landschaftsmalerei des deutschen Romantikers Caspar David Friedrich. Die Romantische Schule drehte sich um die persönlichen Gefühle und Sehnsüchte des Künstlers – Romantiker wollten der Wirklichkeit entfliehen und hatten eine Neigung zu dem, was weit entfernt, fremd und unbekannt ist. Offerman treibt die Romantik bis zum Äußersten, denn hier dreht sich alles um Sehnsucht, oder in den Worten des Künstlers „Wenn ein Mann die Chance erhält, seine Erwartungen ans Leben endgültig zu verändern, zögert er keinen Moment und ergreift diese Gelegenheit“. Wir sehen eine Landschaft, einen abgelegenen Strand und die See an einer fernen Küste. Es gibt in diesem Bild nicht viel Bewegung, denn die Kamera hat eine feste Position, und das Video besteht fast aus einer einzigen Einstellung (Offerman betrachtet seine Arbeit als „lebendige Malerei“). Während der Projektion verwandelt sich der kleine Punkt in der Ferne langsam in ein sich näherndes Luftkissenschnellboot. Das Geräusch der Motoren wird auch immer stärker und kündigt die Ankunft des Gefährts an. Sobald es am Strand gelandet ist, wird die hintere Laderampe heruntergelassen, und ein junger Mann rennt hinein und segelt in die Ferne. Nach einer Weile ist das Bild wieder da, wo es angefangen hat. Wir könnten die Wurzeln dieses Werkes als in einer romantischen Neigung für individuelle Freiheit liegend interpretieren, mit dem Schiff als dem Symbol für das menschliche Schicksal, eine geheimnisvolle Sehnsucht nach fernen Reisen sowohl im geografischen als auch im geistlichen Sinne, und mit dem jungen Mann als einer weggestoßenen Figur, mit der der Betrachter sich identifizieren kann, indem er ihm über die Schulter in die immense Welt da draußen blickt. Gleichzeitig bezieht sich The Great Escape auf Science Fiction-Filme der Gattung ,außerirdisches Leben kommt auf die Erde, um die Menschheit vor ihrer Zerstörung zu bewahren’, wie zum Beispiel Unheimliche Begegnungen der Dritten Art von Steven Spielberg oder Der Tag, an dem die Erde still stand von Robert Wise, wo die Außerirdischen in Raumschiffen zur Erde kommen, um die Menschheit zu retten. Das Hovercraft kann leicht als eine Metapher für ein Raumschiff dienen. Beide Interpretationen (romantisch und Science Fiction) üben einen Einfluss auf Offermans Arbeit aus. Das Thema Mensch gegen Natur spielt auch in beiden Interpretationen eine zentrale Rolle.
(Vinken & Van Kampen)

Jeroen Offerman, NL 2000, 10 min, video

Explore

Überveranstaltung