EMAN/EMARE

Stipendium

EMAN/EMARE
Nika Oblak & Primož Novak: Reality Is Out, film still, 2012

Das Stipendienprogramm EMARE (European Media Artists in Residence Exchange) wurde 1995 von Werkleitz initiiert. Seitdem vergibt EMARE jedes Jahr bis zu acht Medienkunst-Stipendien mit wechselnden Projektpartnern in Europa. Das European Media Art Network (EMAN) ist ein Netzwerk europäischer Medienkunstlabors. EMAN dient der Recherche, Produktion, Präsentation und Distribution von Medienkunst in Europa und ist die erweiterte Fortsetzung des European Media Artists in Residence Exchange (EMARE) Programmes. Seit 2007 wird EMARE durch die europäische Union unterstützt. Seit 2012 werden über die europäischen Grenzen hinaus Austausche mit den jeweiligen EU-Partnerländern umgesetzt: EMARE MEX (2012–13), EMARE AUS CDN (2014–15)

Mehr Informationen zum Austauschprogramm sowie die vollständige Übersicht über alle Stipendiaten bei den jeweiligen Gastinstitutionen finden Sie auf emare.eu

European Media Art Network / European Media Artists in Residence Exchange mit Australien & Kanada (EMARE AUS CDN) 2014–2015 präsentiert:
move on – neue Medienkunst aus Australien, Kanada und Europa. Stipendien, Entwicklung, Produktion, Konferenzen und Ausstellungen in Australien, Kanada und Europa.

Mit Unterstützung des Kulturprogrammes 2013 der Europäischen Kommission vergibt das European Media Art Network in Partnerschaft mit dem Goethe Institut und seinen Partnern in Australien und Kanada Stipendien 2014–15 in Australien, Kanada, England, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Projektpartner 2014–15

Australien

Kanada

European Media Art Network (EMAN)

EMARE-Stipendiaten bei Werkleitz seit 1995:

Prämierte Filme

2016 Manuel Abramovich (AR) Von Weihnachtslichtern, Soldaten, Schönheitsköniginnen, blauen Jungs und Jungs von fernen Planeten
2015 Matthew Gingold (AU) Phase Orkestra
2014 Robyn Moody (CA) Nostalgia for a Myth
2013 Anni Garza Lau (MX) Unbekanntes Gesicht
2012 Laura Balboa (MX) internetis.tv
2011 Pim Zwier (NL) Atemberaubend
2011 Augustin Gimel & Brigitte Perroto (FR) Terres vaines
2010 Leopold Kessler (DE) Zaun schärfen
2010 Jean-Gabriel Périot (FR) Une Jeunesse Allemande – Eine deutsche Jugend
2009 Paolo Cirio (IT) The Big Plot
2009 Karen Mirza & Brad Butler (GB) Museum of Non Participation
2008 Raymond Taudin Chabot (FR) Marking The Line
2008 Don Ritter (CA) Vested
2007 Stefan Piat (FR) [Recherche/Research]
2007 Köken Ergun (TR) Wedding
2006 Christoph Wachter & Mathias Jud (DE) , (CH) Zone Interdite
2006 Ralph Jürgen Colmar (GB) Ludwig Light
2005 Erik Bünger (SE) Gospels
2005 Alina Rudnitskaya (RU) Rural Lessons (Sjelskie Uroki)
2004 Chris Oakley (GB) Sight/Seeing
2004 Valerie Pavia (FR) [Recherche/Research]
2003 Dane Watkins (GB) Empty Days IV – return of the anti hero
2003 Dietmar Offenhuber (AT) 5 minute places
2002 Chris Bowman (GB) Dot Land
2002 Greg Daville (GB) [Recherche/Research]
2001 Catriona Grant (GB) [Recherche/Research]
2001 Sarah Miles (GB) Magnificent Ray
2000 Rob Kennedy (GB) The Truth and the Light
2000 Sarah Felton (GB) Thin Air
1999 Erika Katalina Pásztor (HU) Story-Generator
1999 Jeff Instone (GB) So spoke The Ruskin Master: never heard of that handler
1999 Ákos Balázs (HU) Story-Generator
1999 Anita Sárosi (HU) Story-Generator
1998 Péter Hecker (HU) Love Movie
1998 Jessica Curry (GB) VOICE
1997 Paul Harrison & John Wood (GB) October '97
1997 Zsolt Veress (HU) Common Cover
1997 Mikko Maasalo (FI) Illumination
1996 Laura Smith (GB) The Safe House
1996 László L. Révész (HU) san
1995 Kypros Kyprianou (GB) Axiomat
1995 János Sugár (HU) Die Hausgewordene Logik
1995 Mike Stubbs (GB) Gift (the pilot)
1995 Zoltán Szegedy-Maszák (HU) The Flywheel Mouse
clear
Dieses Projekt wird vom Kulturprogramm der Europäischen Kommission unterstützt. Diese Website stellt nur die Meinung des Autors dar. Die Europäische Kommission ist nicht verantwortlich für ihre Inhalte.