Schwarzarbeit/Realwork? Work in Progress: SCHWARZARBEIT

Root Event

4. Werkleitz Biennale real[work]

Parent Event

Schwarzarbeit/Realwork? Work in Progress: SCHWARZARBEIT

GAS/MUSIK/KOHLE/FLOCKEN und dass es flutscht, ÖL - 100 Kilo Ebenholz - ARBEITSOPER 2001, opus 13, MINUS DELTA T, und Hephaistos war der Vater von Aphrodite

Wahr war und ist für mich natürlich zwiespältig. Erstens, weil der Begriff REAL irreführend ist: wenn alles existent wäre, ist alles REAL: Punkt. Nun gibt es auch noch einen Hintergedanken, das ist: echte Arbeit, das ist nicht gefälscht, the real thing (seit 2 Generationen leben wir mit der Ethik des BETRUGS und es wird eine Gourmandise betrieben, was nun echt ist, the real thing, und was nicht).

Nun, jetzt, gibt es auch noch den Stolz der Arbeit und speziell bei den Künstlern ist die Adelung der Arbeit verbunden mit der Vorstellung, ich kann davon leben und bin gefragt. What a poor society, making artists to slaves of economic sucess. Hehe, andererseits hat jeder Künstler ein schizophrenes Verhältnis zu dem Statement: Ich möchte IHNEN MEINE Arbeit vorstellen, (weil er sich schämt dafür, 1000.-DM für eine Grafik zu verlangen, welche er sie in 10 Minuten gemalt hat). Und trotzdem und wenn ihr wüsstet oder begreift. My inspiration is holy , aber viel Maschinen sind so viel besser als ich, soll ich nun in Ehrfurcht erstarren, dass unsere Industrie so fantastische Produkte hervorgebracht hat, dass ich als einzelner Künstler mit meinem Schrott einpacken kann, Markt des Gefühls, pay for it (wie lange glaube und bezahle ich für meine Stars?).

Fast (fasten) forward zerrinnen meine Werte, Inflation of REAL-WORK und … Greifbar ist der Kontext nie, wenn du wüsstest , dann …… und dann beginnt das Theater of work, unsubventioniert. Und dann (:) i get dressed, das cleane Zeug, im mental landscape erahne ich, was vom Design her von der Kleidung her angesagt ist um, SERIÖS zu wirken, aber das, und wir alle wissen es, das ist doch BETRUG, wieso wird dies wird dies ernst genommen? Arbeit macht frei Arbeit macht frei. Wurde in Deutschland geprägt und immer noch glauben wir daran. ARBEITS LOS LOOSE your identity in the social BODY. Körperlos beim Sozialamt, nein ich bin nicht sozialich bin Menschund real. Gib mir Arbeit und dann kann ich tun, was ich will. (Eigenverantwortlich ohne gesellschaftliche Verantwortung).

BUT: what is the difference between Arbeit and Job?: Auf Arbeit bin ich stolz: Einen Job mache ich nur für die Kohle- 90 Prozent aller Leute in Deutschland machen einen Job- (Deswegen haben wir auch keine Folklore mehr-) Folklore ist die Ehrung der Arbeit- Mit gemeinsamen Liedern ehren und verehren wir unsere Arbeit- Wenn ich einen Job habe, singe ich doch kein Lied für meine Firma, da gehe ich doch lieber in die Disko- und lasse mich entertainen, unter - halten, aber (was ist mit der Überhaltung). Irgendetwas stimmt da nicht. Aber da habe ich so bei einer Sache mal mitgeholfen, war irgendsowas KULTURELLES, na ja, war viel Arbeit, hat auch kein Geld gegeben, was zu trinken, ja, und nette Leute, war richtig klasse, na ja als Job würde ich das schon machen. Why not ? Auch schwarz oder weiss. Die Farbe ist uns ja heute ausgegangen. Arbeit kann weissagen, Kommen Sie nächste Woche wieder (Wenn nicht alles wieder grau ist), na ja wenn Sie eine Frau wären dann …

Mike Hentz (CH/US), Schwarzarbeit/Realwork? Work in Progress: SCHWARZARBEIT, Performance am 9.7.2000 in Tornitz

Explore

Überveranstaltung