Präsentationen des Fachbereichs Medienkunst

Root Event

Werkleitz Festival 2009 .move – new european media art
Präsentationen des Fachbereichs Medienkunst
10. 10. 2009
DE 2009

Im Vorfeld der Ausstellung .move findet im Fachgebiet Medienkunst der Hochschule für Kunst und Design Halle mit Dozenten und Gästen aus unterschiedlichen Feldern ein Workshop statt, der das Spannungsfeld zwischen Architektur und Medien erkundet.

Architektur und Medien bedingen und durchdringen sich auf unterschiedlichste Weise. Elektrizität, neue Technologien und neue Kommunikationsformen haben den Zustand von Architektur transformiert, die Grenzen von privatem und öffentlichem Raum sind durchlässig geworden und lösen sich auf.

Mediale Bilder von Gebäuden zirkulieren in Zeitschriften, Filmen und im Internet und beeinflussen die Erscheinungsformen der Architektur. Der Verbreitung des Kinos folgte zum Beispiel die Entwicklung des horizontalen Fensters. Die Architekten betrachteten ihre Häuser als Kamera, das Fenster als Objektiv.

Ausgangspunkt des Workshops ist das Gebäude des Fachgebiets Medienkunst, das ehemalige Gärtnerhaus der Burg Giebichenstein.

Das Haus, außerhalb der schützenden Burgmauer gelegen, ist heute – durch ein Codekartensystem – ein 24 Stunden geöffneter und gleichzeitig unzugänglicher Raum. Das elektronische System entscheidet über Inklusion und Exklusion.

Eine Mauer, das Pendant zum Burggraben, trennt den großzügig verglasten Wintergarten, das offene Atrium und den Atelierraum zum Wald hin ab,  der Einblick in den Atelierraum von der Straßenseite aus ist durch die davor liegende Grünfläche und zwei schmale, lang gezogene Fenster, die ein wenig an Schiessscharten erinnern, erschwert.

Während des Workshops werden mit dieser Architektur assoziierte Begriffe wie Inklusion, Exklusion, Grenze, Durchlässigkeit, Außen- und Innenwahrnehmung verhandelt.

Theoretische Auseinandersetzungen mit künstlerischen Arbeiten wie dem „Cinema“ von Dan Graham, dem in der Villa Noailles in Hyères entstandenden Film „Les Mystères du château de Dé “ von Man Ray oder Buckminister Fullers „Dymaxion House“ sind Bestandteil und des Workshops und Basis für die praktische Arbeit.

Die Workshopergebnisse werden im Rahmen des Auftaktwochenendes der Ausstellung _move öffentlich präsentiert.

Der Workshop ist für alle Studierenden der Hochschule offen

Prof. Michaela Schweiger 
für das Fachgebiet Medienkunst

 

Explore