Rosa Menkman

Rosa Menkman
NL 1983
© Rosa Menkman

Im Mittelpunkt der Arbeit der niederländischen Künstlerin und Theoretikerin Rosa Menkman (NL, *1983) stehen visuelle Artefakte, die durch Unfälle in digitalen Medien entstanden sind. Ihre Visuals sind Resultate von Störungen, Stauchungen, Feedbacksignalen und anderen Formen der Störung. Auch wenn viele Menschen diese Unfälle als negative Erfahrungen wahrnehmen, betont Menkman ihre positiven Folgen. 2011 schrieb sie The Glitch Moment(um) über die Verwertung und Popularisierung von Glitch-Artefakten (veröffentlicht durch das Institute of Network Cultures), organisierte die GLI.TC/H-Festivals in Chicago und Amsterdam und kuratierte das Ästhetik-Symposium der transmediale 2012. Daneben ist Rosa Menkman Goldsmiths-Promotionsstudentin in London bei Matthew Fuller und Geert Lovink.

Werk Teil von Format
Xilitla
Werkleitz Festival 2012 .move forward
  • 2012: .move forward

Werke von Personen