Kathi Müller -B-

Kathi Müller -B-
1953

1953 geboren, Buergerin von Stilli, lebt und arbeitet in Zuerich • 1970-74 Ecole d’Art Applique, Section Ceramique • 1975-82 Taetigkeit in der Keramikindustrie, Entwicklung, Design, Decor • 1987-89 Schule fuer Gestaltung Bern, Fachklasse Kunst bei Anna Winteler, Ueli Berger, Dieter Seibt • 1991-92 Lehrauftrag an der Schule fuer Gestaltung Bern, Fachklasse Keramik
Auszeichnungen:
1989 1. Preis, Biennale CH-Keramik • 1990 Goldmedaille Skulptur, Valauris (F) • 1992 Stipendium, European Ceramic-Workcentre (NL) • Foerderbeitrag des Kantons Aargau + Atelier in der Cite des Arts, Paris
Gruppenausstellungen (Auswahl):
1987 CH-Keramik in China (Shanghai, Nanking) • 1989 „Folgenschwere Z und Z“, Dampfzentrale Bern • Aargauer Kunsthaus, Weihnachtsausstellung • 1990 Centre Culturel Suisse, Paris • 1991 Galerie Boewig, Hannover, 17 CH-Kuenstler • 16 Céramistes Suisses, Chateau Aubonne • „Kunstszene“, Helmhaus Zuerich • 1992 Feuermale, Offenburg • 1993 Galerie Loerakker, Amsterdam (NL) • Biennale Internationale, Chateauroux (F), Einladung • ABB-Hallen Baden (Kuratorium des Kantons Aargau) • 1994 Centro Rocca Paolina, Perugia (I) • „Marry go round“, Shedhalle, Zuerich • 1995 „20 Jahre“, Galerie Chraemerhuus, Langenthal • „Die Letzte“, Kunsthaus Oerlikon, Zuerich • 1996 CH-Keramik in Muenchen • U-Galerie, Zuerich • „Sculpture en Terre“, 2. Biennale Aubonne •
Einzelausstellungen (Auswahl):
1990 Galerie Chraemerhuus, Langenthal • Raum F, Zuerich • 1992 Berner Fotogalerie, Bern • 1994 Kunsthalle Wil SG

Werk Teil von Format
Folgenschwere Z+Z- Täter und Systeme
2. Werkleitz Biennale 1996 Cluster Images
  • 1996: Cluster Images
Anlage als Läufer
2. Werkleitz Biennale 1996 Cluster Images
  • 1996: Cluster Images