Jürgen Reble

Jürgen Reble
DE 1956

1956 in Düsseldorf geboren • 1979-89: Mitglied der Filmgruppe Schmelzdahin • seit 1992: Zusammenarbeit mit dem Klangkünstler Thomas Köner: Filme, Performance, Installationen • seit 1993: Workshops über die chemische Behandlung von Filmmaterial in Leuven, Arnheim, Linz, Frankfurt und Brüssel, gefördert vom Kunstfonds Stipendium • lebt in Bonn • Auswahl an Filmvorführungen und Performances seit 1997: 1997 AdK, Berlin • 1998 Nederlands Filmmuseum, Amsterdam • 1999 Trafó, Budapest • Auswahl an Filminstallationen seit 1997: 1997 Filmfestival Münster; Palais des Beaux Arts, Brüssel • 1999 Bon direct, Bonner Kunstverein; Media Center/Contact Gallery: Brighton • Performances Jürgen Reble & Thomas Köner seit 1998: Pandaemonium Festival /Union Chapel: London; Spiral Hall: Tokyo; DAAD-Festival „50 Years Musique Concréte“: Berlin; Louvre, Auditorium: Paris; Nederlands Filmmuseum: Amsterdam • 1999: ExCentris Media Center: Montreal; Bellouard International: Fribourg; FineArtsMuseum: Antwerpen; Lange Nacht der Museen, Filmhaus Stuttgart; Stadtkino: Wien; L’Usine: Genf; Link: Bologna; Aula Magna/Universität: Rom.

Werk Teil von Format
Ein bewährter Partner
4. Werkleitz Biennale real[work]
  • 2000 [real]work
  • Filmprogramm

Werke von Personen