Aernout Mik

Aernout Mik

1962 in Groningen geboren. Lebt und arbeitet in Amsterdam • Einzelausstellungen (Auswahl): 1997 XLVII Venice Biennale, holländischer Pavillon, mit Willem Oorebeek • 1999 „Small Disasters“, Galerie Fons Welters, Amsterdam; „Softer Catwalk …“, Galerie Gebauer, Berlin; Deweer Art Gallery, Otegem • 2000 „Primal Gestures, Minor Roles“, van Abbemuseum, Eindhoven; „Simulantengang“, Kasseler Kunstverein, Kassel • Gruppenausstellungen (Auswahl): 1997 „Booster Up Dutch Courage“, L. A. International Biennial, Los Angeles „places to stay“, BüroFriedrich 1998 Hongkongoria, in „NL Dutch art from the collection of the Van Abbemuseum“, Van Abbemuseum, Eindhoven (mit Marjoleine Boonstra); „Do All Oceans have Walls?“, Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen; „Roommates“, Museum van Loon (curator ZAPP magazine), Amsterdam; „Mise en Scéne“, Grazer Kunstverein, Graz; „Pictures for the Blue Room“, Vigeland Museum, Oslo • 1999 „A Touch of … Evil“ , Metronom, Barcelona; „Nur Wasser lässt sich leichter schneiden“, Neumühlen, Hamburg; „Hollandkindergartenjapanbondage“, De Vleeshal, Middelburg; „Panorama 2000“, Centraal Museum, Utrecht; „PosttragikoMik“, Palazzo-Delle Papese, Siena • 2000 „Territory“, Tokyo City Opera Gallery, Tokyo

Werk Teil von Format
Mob
4. Werkleitz Biennale real[work]
  • 2000 [real]work

Werke von Personen