No Sir, Orison!

Root Event

werkleitz Biennale 2006 Happy Believers

Parent Event

No Sir, Orison!
US 1975

„No Sir“ ist ein flottes wenn auch nur rhetorisches Anagramm von „Orison“, ein altmodisches Wort für Gebet, Hinwendung zu Gott und, in einem weiteren Sinn, das bloße Äußern von Wörtern. Zugleich stellt der Filmtitel selbst ein Palindrom dar, das zwei symmetrische, aber gegensätzliche Lager heraushebt: Umgangssprache versus zeremonielle Rede, eine Polarität, die Owen Land in dem Bild eines Fans in einem Supermarktgang komprimiert. Gang, der Held, lässt seine Lebensmittel für eine Rede über die vermeintliche Ähnlichkeit von Liebe und dem Markt im Stich, ersetzt diese Hymne aber dann wiederum durch ein Gebet. Das Eingreifen eines plump skeptischen „Deus ex Machina“ führt den Film wieder an seinen Anfang zurück - eine Antwort auf die aufgeworfene Frage, auch wenn sie ihr implizit widerspricht.

US 1975, 3 min, 16 mm, engl

Explore

Überveranstaltung