Lichtmenschen im Sumpf der Sonne - Studien zur Lebensreform

Root Event

5. Werkleitz Biennale 2002 Zugewinngemeinschaft
Lichtmenschen im Sumpf der Sonne - Studien zur Lebensreform
2. 8. 2002
D 2002

Um die Jahrhundertwende entstanden verschiedene Gruppierungen, die unter dem Begriff „Lebensreform“ zusammengefasst werden. Die teilweise utopischen, revolutionären, reaktionären und reformerischen Ansätze bezeichnen unterschiedlichste Ausbruchsversuche aus dem damaligen Empire, dem nationalen, kapitalistischen und monolithischen wilhelminischen Reich. In Hinblick auf die Entwicklung der „Vielheiten“ von parallelen Lebensentwürfen waren die Lebensreformbewegungen sicherlich Vorläufer der heutigen Identitäts- und Gruppenkonstruktionen durch Lifestyle-Entwürfe. Damals jedoch haben einige dieser Ansätze dem entstehenden Nationalsozialismus seine „metaphysische Tiefe“ gegeben. Andere Gruppierungen dagegen wurden in der Gesellschaft des „Dritten Reiches“ verfolgt, inkorporiert oder gleichgeschaltet, wodurch wieder eine monolithische Homogenität erzeugt wurde. Das Video, welches Stephan Dillemuth zu diesem Themenkreis entwerfen wollte, musste an der Komplexität des Themas notgedrungen scheitern – die überbordende Fülle der Bilder lässt sich nicht zähmen. Anstatt ein fertiges Produkt zu präsentieren, soll – in Zusammenarbeit mit der TANZ-GRIPPE TOKKEN – auf den Fragmenten und Problemkreisen getanzt werden.

Eine Aufführung von Stephan Dillemuth (D) und TANZGRIPPE TOKKEN, 2002.

Explore