Filmfax

Root Event

2. Werkleitz Biennale 1996 Cluster Images
Filmfax

Zum Zeitpunkt der ersten Aufstellung 1989 waren es zwei Spielfilme. 1993 waren es bereits sechs Spielfilme. Projektziel ist, ca. 25 Filmklassiker, bzw. Kultfilme der letzten hundert Jahre zu einem neuen, plastischen Bild der Spielfilmgeschichte zusammenzufügen. Hierbei wird jeder einzelne Film von seiner Originalität auf eineinhalb bis zwei Minuten radikal zusammengeschnitten und somit jeglicher, emotional aufgeladener Bild- und Erzählstruktur beraubt und in einem schwindelerregenden Bildersturm, mit mehr als zwanzig Bildwechseln pro Sekunde, wiedergegeben. Handlungs- und Gesprächsfetzen werden zu einer ganz eigenen, plastischen Filmcollage zusammengefügt, jeder mystifizierenden Anspielung enteignet, stattdessen jedoch mit einem ironisch, kritischen Bezug zu Form und Inhalt des Filmes selbst, zum anderen aber auch mit der Anspielung auf das ständig steigende „Fastfood“-Verhalten der Kulturkonsumenten bedacht. Trotz dieser fast gewalttätigen Verfremdung bzw. Zerstörung der klassischen Filmstruktur, wird der Film an sich für den Zuschauer wiedererkennbar sein, ja sogar eine neue, distanzierte Betrachtungsweise ermöglichen, eingebunden in eine, im Zuschauer ausgelöste, Assoziationskette und mögliche Erinnerung an das bekannte Original. Auf dem Flugzeugsessel sitzend, bleibt dem Zuschauer die Wahl der Menüs: Tragödie- Komödie- Krimi- Western… Zu jedem Filmgenre eine rasante Achterbahnfahrt in Videozeilen durch die Halbbilder der Filmgeschichten.

Interaktive Installation, Filmfax, Fotofixkabine, Flugzeugsessel, Videomonitor, 210 x 85 x 160 cm

Explore