Facing the Artwork

Videokunst- und Kurzfilmfest
Facing the Artwork
9. 6. bis 12. 6. 2011

Anhand seines einzigartigen gesellschaftlichen Status kann man einen Künstler auch beim Spazierengehen oder in anderen alltäglichen Situationen als solchen bezeichnen. Zuschauer, Besucher, Zuhörer hingegen nennt man jemanden nur dann, wenn man ihn direkt beim „Kunstempfangen“ antrifft. Das Publikum existiert nicht außerhalb des Kunstkontextes. Aber kann der Kunstkontext ohne den Rezipienten existieren? Braucht man das Klatschen am Ende, um ein vollständiges Theaterstück aufführen zu können? Könnte ein Orchester für sich selbst ein vollwertiges Konzert geben? Oder umgekehrt: Inwiefern beeinflusst den Künstler seine Vorstellung von den Rezipienten in der Konzipierung und Verwirklichung seines Werkes? 

Vorgestellt wird eine Auswahl aus über 400 Einreichungen eines europaweiten Calls zu den verschiedenen Aspekten des Kunstemfanges. Die durch eine internationale Jury ausgewählten filmischen Arbeiten werden in thematischen Programmen gezeigt und von kuratierten Filmen und Künstlergesprächen begleitet.

Konzept und Projektleitung: Virág Bottlik

Explore