erikaLand

Root Event

Werkleitz Festival 2008 Amerika
erikaLand
DE 2008

Das Künstlerkollektiv Michael Böhler, Franz Hoefner, und Harry Sachs wird die bestehende Infrastruktur des Werkleitz Festivals in eine Amerika gewidmete monumentale Großskulptur überführen. Diese ist einerseits als Arbeit von außen sichtbar und beherbergt andererseits in sich das Festival. Recyclingmaterialien/Sekundärrohstoffe, Timber-Wood/Sprelacart, Jeans/Doppelkappnahthosen bis hin zu DIY/Heimwerkermaterialien bilden das Vokabular, aus dem sich dieses Monument  zusammensetzt. Es entsteht eine Landschaft, in der diverse Impulse aus der ehemals neuen Welt komprimiert und als Kondensat zusammengeführt werden zu einer bildgewaltigen visionären Außenstelle von Amerika: erikaLand.


Der Kosmos Amerika aus der Entfernung betrachtet: Alle Unschärfen und Missverständnisse  aus dem großen Fundus persönlicher Erinnerungen und Vermutungen, die sich aus der transatlantischen  Beziehung ergeben, werden genutzt und nach dem Stille-Post-Prinzip in neue Sinnzusammenhänge gestellt. White Trash trifft auf deutsche Gemütlichkeit, amerikanischer Pioniergeist begegnet Schrebergartenästhetik. Vielfältige Interpretationen dessen, was die Vereinigten Staaten von Amerika in dem vereinigten Staat von Deutschland an Spuren, Einflüssen und Visionen hinterlassen, werden zum Baumaterial einer persönlichen Staatsutopie. Take it easy altes Haus, frei nach Karl May: „Das Tal der Ahnungslosen“.

Explore

Kurator

Überveranstaltung