Die Kamera in der Fabrik

Root Event

6. Werkleitz Biennale Common Property / Allgemeingut
Die Kamera in der Fabrik
BRD 1970
Die Kamera in der Fabrik

‚Die Kamera in der Fabrik‘ ist eine von NDR-Redakteur Hans Brecht 1970 bearbeitete deutsche Fassung der Filme ‚A bientôt j`espère‘ von Chris Marker (1968) und ‚Classe de Lutte‘ (1969) von Groupe Medvedkine. Diese beiden Filme wurden von der Produktionskooperative Slon (Service de Lancement des Œuvres Nouvelles) hergestellt, die Chris Marker 1967 initiierte. Slon brachte so bedeutende Werke wie ‚Loin de Vietnam‘ (1967) unter Mitwirkung von u. a. Jean-Luc Godard, Agnes Varda und Joris Ivens hervor. 1974 wurde Slon in ISKRA (Image, Son, Kinescope et Realisations Audiovisuelles) umbenannt, die bis heute unabhängige Filme produzieren und distribuieren. Sowohl durch ihre eigene Ästhetik als auch durch die Form der kollektiven Produktionsweise haben Slon/ISKRA Filmgeschichte geschrieben.

BRD 1970 (FR 1968-69), 16mm, 85 min,
OF mit dt. Synchronstimme
Anschl. Diskussion mit Inger Servolin, ISKRA (Slon), FR

Explore