Cleaving

Root Event

5. Werkleitz Biennale 2002 Zugewinngemeinschaft
Cleaving
2002
Cleaving
Cleaving
Cleaving

Auch noch heute scheint Fassbinder uns um Lichtjahre voraus zu sein. Ausgangspunkte dieser Videoinstallation sind der Film „Whity“ und die Beobachtung, wie darin die Dialektik von Herr und
Knecht sowie die Machtverhältnisse in Form eines Musicals oder populären Volksstücks entlarvt werden. Der verborgene Zusammenhang zwischen „Rasse“, Geschlecht und Sexualität wird in der Installation als barocke Präsentation oder Maskerade und als Verzerrung thematisiert. Sie ist eine Erwiderung auf diesen wunderbar unverschämten deutschen Film, wobei „Flower Drum Song“ (ein weiterer Urtext, aber diesmal für asiatische AmerikanerInnen) diese Themen im zeitgenössischen und gleichfalls bezaubernden Kontext des „kalten Raums“ der Kirche in Tornitz aufgreift.

Drei Kanäle: die lebensgroße Videoprojektion der Tänzerin Laurie Young sowie zwei Mini-LCD-Monitore, in denen Benny Nemerofsky Ramsay zu Nancy Kwan singt, die wiederum „I Enjoy Being a Girl (Jew, Fag …)“ / „Ich genieße es ein Mädchen (ein Jude, ein Schwuler …) zu sein“ singt.

Helen Lee, 3-Kanal-Videoinstallation, loops á ca. 4 min, 2002. Ausstellungsort: Kirche Tornitz.

Mit: Laurie Young, Benny Nemerofsky Ramsay, Clip: Flower Drum Song, 1965 (mit Nancy Kwan), Kamera: Alexander Decker, Ton: Paul Fischer, Schnitt: Jörg Drefs, Übersetzerin: Gaby Gehlen.

Explore