Black and Tan

Root Event

Werkleitz Festival 2008 Amerika

Parent Event

Black and Tan
US 1929

Black and Tan von dem Co-Schöpfer des Klassikers Ballet Mécanique ist im mehrfachen Sinne eine Übergangsarbeit. Die experimentellen Elemente werden in eine narrative Handlung eingebettet und so dem Publikum ‚leichter verdaulich‘ dargeboten. Die eigentlich antirassistische Haltung des Films – Vermittlung der Schwarzen Musik – wird wie in einem Vorgriff auf den künftigen Rassismus konterkariert: Während die schwarze Oberklasse positiv dargestellt wird, sind die beiden Klavierträger mit allen üblen Klischees belegt. So zeichnet der Film die Verwandlung vom biologisch begründeten zum sozial legitimierten Rassismus nach. Dennoch gelingt es ihm, die Seele des Jazz in atemberaubenden Bildern darzustellen (siehe auch das Programm If You Ever Have the Blues …). Zu den ersten Re-education-Filmen in Deutschland gehörte auch ein Duke Ellington Film, der aber nicht online ist (Duke Ellington & Orchestra, 1945).

Video, 19 min

Explore