Beatnik

Root Event

Werkleitz Festival 2008 Amerika

Parent Event

Lesungen zu Amerika 3
Beatnik
22. 10. 2008

Die dritte Lesung der Studenten wird gleich zweifach unterstützt, zum einen durch den Sprecher Ralf Wendt, der aus Eduard Limonows Fuck Off America liest. Zum anderen durch ein DJ-Battle mit erlesener Musik zu Amerika. Zunächst aber werden T. C. Boyles Greasy Lake und Jack Kerouacs On the Road vorgetragen. Während Greasy Lake und Fuck Off America zeitgenössische Literatur sind, ist On the Road bereits ein Klassiker. Die Beatniks, zu deren Vertretern Kerouac zählt, berufen sich auf den Existentialismus und somit auf europäische Vorbilder. In On the Road wird beständig die namentliche Verknüpfung mit europäischen Literaten gesucht, so hält Old Bull Lee (ein Pseudonym für William S. Burroughs) „seinen Kafka“ auf den Knien. Dennoch: On the Road steht in der Tradition des amerikanischen „Pursuit of Happiness“. Der Roman zeichnet wesentliche Erscheinungen des zweiten Individualisierungsprozesses der westlichen Gesellschaft seit Ende der 1950er Jahre. Kerouacs Ich-Erzähler Sal Paradise, ein verarmter Student, verdingt sich als Baumwollpflücker und versteht sich wie seine Freunde als Literat. Gruppen statt Klassen, die sich extrem mobil und quer über einen halben Kontinent konstituieren, die frei in ihrer Entscheidung und zumindest eine ganze Weile forever young sind. Sie schließen den Graben zwischen Hoch- und Subkultur. Alles was folgt und bleibt ist Pop.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit der „Sprechbuehne“ am Seminar für Sprechwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Es lesen unter künstlerischer Leitung von Martina Haase: Almuth Hattwich, Ulrike Kerrmann, Hannah Kreft, Anni Lehmann, Franziska Löhr, Stephan Meurer, Jakob Mücksch und Juliane Peterson.

anschließend:
21.30 Uhr Amerika-Battle (live DJing), Ort: Galerie Durchlauferhitzer, Kleine Ulrichstraße 1
23:00 Clubnacht Amerika, Ort: Turm, Friedemann-Bach-Platz 5

Explore

Überveranstaltung